Israels Blockade brechen Israelische Marine schleppt Frauenschiff für Gaza in Hafenstadt Aschdod

Israels Blockade brechen
Israelische Marine schleppt Frauenschiff für Gaza in Hafenstadt Aschdod

Um 17.40 Uhr (MESZ) teilte die Organisation Freedom Flotilla Coalition via Twitter mit, dass #WomenToGaza eine SOS-Mitteilung mit dem Aufruf gesendet habe, dass jeder seine Regierung kontaktieren und die Freilassung des Schiffs und die Aufhebung der Gaza-Blockade verlangen solle.

TEILEN
(Foto: AA)

Dortmund/Gaza (nex) – Nach einer Meldung der Organisation The Women’s Boat to Gaza, einer „Koalition der Flottille der Freiheit“ (Freedom Flotilla Coalition, FFC), die Mitte September von Barcelona in See gestochen war, um die Gaza-Blockade Israels zu brechen, teilte am heutigen Mittwoch via Twitter mit, dass sie um 15.58 Uhr (MESZ) den Kontakt zu dem Schiff „Zaituna“ mit 15 Frauen aus verschiedenen Ländern an Bord verloren habe: „UPDATE we lost contact with the Zaytouna at 2.50pm & fear that the Israeli Occupation Navy has attacked it. Resist sisters #LetFFlotillaSail“. Das Schiff hatte am Mittwochmorgen die 100-Meilen-Grenze vor der Küste des Gazastreifens passiert.

Das zweite Schiff, „Amal“, musste mit einem technischen Defekt in den Ausgangshafen nach Barcelona zurückkehren. Die Flotille hatte Lebensmittel und Medikamente für die Bevölkerung von Gaza an Bord.

Walid Mahmoud, ein palästinensischer Fotojournalist und Aktivist vor Ort, meldete, dass Zaitouna von israelischen Sicherheitskräften aufgehalten werde. Nach einer Eilmeldung der Nachrichtenagentur Anadolu hätten die Sicherheitskräfte auf dem Frauenschiff interveniert. Mahmoud berichtete weiter, dass „das Schiff der Humanität und des Friedens“ im Mittelmeer den Militärschiffen Israels gegenüberstehe und fragte: „Werdet ihr das Schiff der Humanität alleinlassen?“

Ein hochrangiger israelischer Offizier erklärte, dass die Passagiere an Bord der Zaitouna keinen Widerstand geleistet hätten, als israelische Soldaten das Schiff übernahmen und Richtung Hafenstadt Aschdod lenkten.

Hamas-Sprecher Fawzi Barhoum erklärte nach Angaben von Anadolu in einem Statement, der Zwischenfall komme einem Terrorakt gleich und sei ein weiteres Beispiel für die israelische Aggression gegen das palästinensische Volk und diejenigen, die sich solidarisch mit den Palästinensern zeigten.

Um 17.40 Uhr (MESZ) teilte die FFC via Twitter mit, dass #WomenToGaza eine SOS-Mitteilung mit dem Aufruf gesendet habe, dass jeder seine Regierung kontaktieren und die Freilassung des Schiffs und die Aufhebung der Gaza-Blockade verlangen solle: „SOS messages from #WomenToGaza https://wbg.freedomflotilla.org/sos-womens-boat-to-gaza … Pls contact your Govt to demand their release and an end to the illegal blockade!“

Facebook Kommentare