Mossul-Offensive Irak: IS zündet beim Rückzug Ölquellen an

Mossul-Offensive
Irak: IS zündet beim Rückzug Ölquellen an

Die Schlacht um die Befreiung Mossuls, der zweitgrößten Stadt von Irak, verzeichnet mit der Zerstörung von IS-Verteidigungslinien durch die Peschmerga-Truppen am heutigen Montag Fortschritte.

TEILEN
(Foto: AA)

Istanbul (nex) – Die Schlacht um die Befreiung Mossuls, der zweitgrößten Stadt von Irak, verzeichnet mit der Zerstörung von IS-Verteidigungslinien durch die Peschmerga-Truppen am heutigen Montag Fortschritte.

Die Peschmerga-Truppen sind den halb-autonomen kurdischen und von Bagdad kontrollierten irakischen Regierungstruppen gegenüber loyal. Wie die Nachrichtenagentur Anadolu aus militärischen Kreisen erfahren habe, befänden sich die Peschmerga-Truppen sieben Kilometer östlich von Mossul.

Die irakischen Regierungstruppen drängen indes in das Gebiet al-Kuwer im Südosten der Stadt ein. Die von den Peschmerga eroberten acht Dörfer befänden sich an der Verbindungsstraße zwischen Mossul und Erbil, erklärte der Peschmerga-Oberst Mustafa Sarhank gegenüber Anadolu und fügte hinzu, die IS-Milizen hätten mehrere Ölquellen angezündet, bevor sie sich vor dem Angriff zurückgezogen hätten.

Eine internationale von den USA angeführte Anti-IS (Daesh)-Luftallianz, habe, so der Oberst weiter, IS (Daesh)-Stellungen entlang der al-Khazir-Achse angegriffen. Einem Peschmerga-Offizier zufolge seien fünf Peschmerga-Kämpfer bei einem Autobombenanschlag östlich von Mossul getötet und zehn weitere verletzt worden, berichtet Anadolu weiter. Die anonyme Quelle habe der Nachrichtenagentur mitgeteilt, dass sich unter den Verletzten auch der Sohn des Vizepräsidenten der Regierung der halbautonomen kurdischen Gebiete befinde.

Unterdessen seien einer Quelle aus dem irakischen Militär zufolge vier irakische Soldaten im Kampf gegen den IS (Daesh) südlich von Mossul gefallen, so Anadolu weiter. Die voranschreitenden Soldaten würden mit starkem Widerstand der Terrorgruppe konfrontiert, so die Quelle weiter.


Auch interessant: 

„Wir danken der Türkei jeden Tag dafür, dass sie unser Dscharablus befreit hat“


„Wir können nicht vorhersagen, wie lange die Rückeroberung Mossuls vom IS (Daesh) durch die irakischen Regierungstruppen dauern wird“, erklärte der Kommandeur der Anti-IS-Koalition Stephen Townsend. Die lange erwartete Mossul-Offensive zur Befreiung der Stadt vom IS (Daesh) ist nach Angaben des irakischen Premierministers Haider al-Abadi Sonntagmitternacht angelaufen.

Die internationale von den USA angeführte Anti-IS-Koalition unterstützt die irakischen Regierungstruppen mit Luftschlägen, Artillerie, geheimdienstlichen Informationen, Beratern sowie Fliegerleitoffizieren (FAC). Gemeinsam mit den irakischen Regierungstruppen nehmen Polizei- und Peschmerga-Kräfte, die al-Haschd asch-Schabi (regierungsnahe schiitische Milizen), die al-Haschd al-Watani (regierungsnahe mehrheitlich sunnitische Milizen) sowie die Anti-IS-Koalition an der Militäroffensive teil.

Der IS (Daesh) hatte Mitte 2014 die Mossul erobert und weite Teile des Nord- und Westiraks überrannt. In den vergangenen Monaten hat die irakische Armee mit Unterstützung der aus 60 Ländern bestehenden und von den USA angeführten Luftallianz viele Gebiete zurückerobert.

Dennoch hält die Terrorgruppe einige Teile des Landes einschließlich Mossul unter ihrer Kontrolle. In den vergangenen Wochen konnten die Armee und ihre Verbündeten einen schrittweisen Erfolg in der Stadt verzeichnen, deren Befreiung die Regierungsvertreter in Bagdad noch vor Jahresende versprochen haben.

 

Facebook Kommentare

TEILEN