"Migrationsdruck" Bundesentwicklungsminister Müller fordert Marshall-Plan für Afrika

"Migrationsdruck"
Bundesentwicklungsminister Müller fordert Marshall-Plan für Afrika

Die Hilfeleistung dürfe jedoch nicht nach dem "Gießkannenprinzip" erfolgen: "Hier ein Projekt und da ein Projekt, sondern in Form eines Gesamtkonzeptes, hinter dem Deutschland und die gesamte Europäische Union stehen", so Müller.

TEILEN
(Symbolfoto: pixa)

Bonn (ots) – Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat davor gewarnt, Afrika neben den Konfliktherden im Nahen Osten zu sehr aus den Augen zu verlieren. “Afrika ist die Herausforderung der Zukunft, insbesondere für Europa”, sagte der CSU-Politiker dem Fernsehsender phoenix (Ausstrahlung: “Der Tag” ab 23 Uhr).

Bis 2050 werde sich die Bevölkerung des Kontinents verdoppeln, der Migrationsdruck nehme zu. “Ignorieren wir Afrika, werden sich Millionen Menschen aufmachen Richtung Europa”, sagte Müller weiter.

Er bekräftigte erneut seine Forderung nach einem Marshall-Plan. Die Hilfeleistung dürfe jedoch nicht nach dem “Gießkannenprinzip” erfolgen: “Hier ein Projekt und da ein Projekt, sondern in Form eines Gesamtkonzeptes, hinter dem Deutschland und die gesamte Europäische Union stehen.”

Facebook Kommentare