Kampf gegen den Terror Türkei: PKK-Bombe tötet kurdischen Dorfschützer

Kampf gegen den Terror
Türkei: PKK-Bombe tötet kurdischen Dorfschützer

Am heutigen Freitagmorgen kam bei einem Bombenanschlag der Terrororganisation PKK auf einer Landstraße in der südosttürkischen Provinz Sirnak ein Dorfwächter ums Leben, zwei Soldaten wurden verletzt.

TEILEN
(Foto: AA)

Ankara (nex) – Am heutigen Freitagmorgen kam bei einem Bombenanschlag der Terrororganisation PKK auf einer Landstraße in der südosttürkischen Provinz Sirnak ein Dorfwächter ums Leben, zwei Soldaten wurden verletzt.

Aus Militärkreisen, die aus Sicherheitsgründen anonym bleiben wollen, hieß es, die PKK-Terroristen hätten den Sprengsatz gezündet, als ein Militärfahrzeug auf der Landstraße in Richtung Cizre die Stelle passierte. Die Rettungssanitäter waren unmittelbar nach der Explosion vor Ort.

Die verletzten Soldaten wurden in das Staatliche Krankenhaus Sirnak verbracht. Die PKK wird von der Türkei, den USA und der EU als eine Terrororganisation eingestuft. Sie hat im Juli vergangenen Jahres ihren 30-jährigen Kampf gegen den türkischen Staat wiederaufgenommen.

Seitdem wurden bei PKK-Anschlägen mehr als 600 Sicherheitskräfte sowie zahlreiche Zivilisten, darunter auch Frauen und Kinder, getötet, während bei Anti-Terror-Einsätzen über 7.000 PKK-Terroristen gestorben sind.


Mehr zum Thema:

Edi bese: Kurden-Clan droht der PKK

 

Facebook Kommentare

TEILEN