Russland-Wahlen Türkei erkennt russische Parlamentswahlen auf der Krim nicht an

Russland-Wahlen
Türkei erkennt russische Parlamentswahlen auf der Krim nicht an

Das türkische Außenministerium teilte am heutigen Freitag mit, dass es die Ergebnisse der auf der Krim durchgeführten russischen Parlamentswahlen nicht anerkenne.

TEILEN
(Foto: .mfa.gov.tr)

 

Ankara (nex) – Das türkische Außenministerium teilte am heutigen Freitag mit, dass es die Ergebnisse der auf der Krim durchgeführten russischen Parlamentswahlen nicht anerkenne.

„Die Wahlergebnisse auf der Krim betrachten wir nicht als rechtmäßig“, erklärte der Sprecher Tanju Bilgic in einem Statement und fügte hinzu, dass die Türkei weiterhin die territoriale Integrität der Ukraine einschließlich der Krim unterstützen werde.

Die Wahlen zur Staatsduma, der ersten Kammer des Parlaments mit 450 Sitzen, fanden am 18. September statt.

Im März 2014 hatte Putin den Vertrag zur Krim-Annexion unterzeichnet, mit dem nach einem stark kritisierten Referendum auf der Schwarzmeerhalbinsel die Annexion der Autonomen Republik Krim besiegelt wurde. Seither sieht sich die tatarische Gemeinde zunehmender Unterdrückung wie in Form von willkürlichen Festnahmen und Inhaftierungen ausgesetzt.

 

Facebook Kommentare

TEILEN