Terror gegen die Türkei PKK tötete Sohn einer Kurdin (13): „Schmerz wie...

Terror gegen die Türkei
PKK tötete Sohn einer Kurdin (13): „Schmerz wie am ersten Tag“

Vor einem Jahr tötete die PKK ihren 13-jährigen Sohn bei einem Anschlag in Diyarbakır. Für Kurdin Kadriye Simpil ist immer noch keine Normalität in Sicht.

TEILEN
(Foto: AA)

Diyarbakır (nex) – Ein Jahr ist es nun her, seit Kurdin Kadriye Simpil ihren Sohn infolge eines Bombenanschlags der terroristischen PKK verloren hat, aber es vergeht kein Tag ohne den Schmerz, den dieser tragische Verlust in ihr auslöst. Ihr Sohn Firat Simpil war erst 13 Jahre, als er durch eine Bombe getötet wurde, die von den Terroristen am Straßenrand gezündet wurde, als er am 30. August 2015 gerade auf dem Weg in einen örtlichen Markt im Südosten von Diyarbakır war. Die Behörden machen die PKK für die Tat verantwortlich.

„Obwohl es schon ein Jahr her ist, dass sie meinen Sohn getötet haben, ist der Schmerz in meinem Herzen immer noch so stark wie an dem Tag, als ich davon erfahren haben“, sagt die Mutter des Terroropfers. „Nach diesem grauenvollen Ereignis wollte ich immer weg, weil mich alles, was ich sehe, jeden Tag, wenn ich das Haus verlasse, daran erinnert.“ Sie habe ihren Sohn zum Markt geschickt, um noch ein paar Lebensmittel zu holen. Stattdessen haben sie eine verstümmelte Leiche zurückbekommen. Die Explosion hatte sich ereignet, als ein gepanzerter Wagen vorbeifuhr.

„Mir wurde klar, dass mein Sohn in der Nähe wäre. Ich begann zu schreien… ich rannte zu dem Ort, wo sich die Explosion ereignet hatte mit meinem älteren Sohn. Ich sah eine abgetrennte Hand, die auf dem Boden lag“, schilderte Kadriye Simpil. „Später haben Leute gesagt, es wäre eine Leiche unter dem Fahrzeug… Sie war schwer zu identifizieren, aber ich habe meinen Sohn erkannt.“

Im Juli 2015 hat die PKK – die auch in den USA und der EU als terroristische Organisation eingestuft ist – ihren seit 30 Jahren geführten, bewaffneten Kampf gegen die türkische Regierung wiederaufgenommen. Seither sind mehr als 600 Sicherheitskräfte, darunter Soldaten, Polizeibeamte und Dorfschützer, ermordet worden. Die Türkei hat ihrerseits den Antiterrorkampf wiederaufgenommen und mehr als 7000 Terroristen im gesamten Land und im Nordirak neutralisiert.


Mehr zum Thema:

Türkei: Kurden solidarisieren sich mit Erdogan gegen Putschisten

 

Facebook Kommentare