G20-Gipfel in Hangzhou 2016
    G20-Gipfel: Erdogan und Merkel wünschen Weiterentwicklung der deutsch-türkischen Beziehungen

    Am Rande des G20-Gipfels in China kamen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan zusammen. Die beiden Politiker sind sich darin einig, dass die beiden Länder ihre wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Beziehungen weiterentwickeln sollten.

    TEILEN
    (Foto: AA)

    Hangzhou (nex) – Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat während eines Treffens mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Rande des G20-Gipfels in China betont, dass für die wirksame Bekämpfung des IS (Daesh) eine politische Lösung in Syrien und Stabilität in dem kriegszerrütteten Land notwendig seien.

    Eine anonyme Quelle aus dem türkischen Präsidialamt teilte mit, dass Erdogan darauf hingewiesen habe, dass sein Land „niemals die Errichtung eines Terrorkorridors im Süden der Türkei und im Norden Syriens zulassen wird“.

    Der türkische Präsident habe Merkel auch über die am 24. August gestartete Militäroperation Schutzschild Euphrat informiert, die die Verbesserung der Sicherheitslage, die Unterstützung der von den USA geführten Koalitionskräften und die Eliminierung der Terrorgefahr entlang der türkisch-syrischen Grenze vorsieht. Dafür versorgt die Türkei die Kämpfer der Freien Syrischen Armee (FSA) mit Panzern, Artillerie und Kampfjets.

    Merkel habe erneut bekräftigt, dass Deutschland die Türkei in ihrem Kampf gegen alle Terrorgruppen, insbesondere gegen den IS (Daesh), unterstütze. Des Weiteren habe sie unterstrichen, dass Deutschland den vereitelten Putschversuch vom 15. Juli verurteile, im Zuge dessen 240 Menschen getötet und 2.200 verletzt wurden.

    Erdogan habe daraufhin seinen Dank für Merkels Anrufe zur Unterstützung der Türkei nach dem vereitelten, dem Gülen-Netzwerk (FETÖ) und dessen Anhängern beim Militär zugeschriebenen Putschversuch geäußert.

    Erdogan und Merkel seien sich darin einig, dass die beiden Länder ihre wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Beziehungen weiterentwickeln sollten.

    Der elfte G20-Gipfel, an dem die Regierungschefs der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer teilnehmen, findet in diesem Jahr am 4. und 5. September in Hangzhou statt.

    Facebook Kommentare