"Quittung für falsche Arbeitsmarktpolitik" Für Millionen Menschen ist Hartz IV Dauerzustand

"Quittung für falsche Arbeitsmarktpolitik"
Für Millionen Menschen ist Hartz IV Dauerzustand

Zu den Betroffenen zählen neben Langzeitarbeitslosen beispielsweise auch Beschäftigte, die so wenig verdienen, dass sie zusätzlich Anspruch auf Hartz IV haben sowie Minderjährige in Bedarfsgemeinschaften, die nicht als erwerbsfähig gelten.

TEILEN
(Foto: Ertem)

Berlin/Saarbrücken (ots) – Für Millionen Menschen in Deutschland ist Hartz IV nach einem Bericht der “Saarbrücker Zeitung” zum Dauerzustand geworden. So gab es Ende 2015 rund 1,44 Millionen Personen, die bereits seit mehr als acht Jahren auf Arbeitslosengeld II angewiesen waren. Länger als vier Jahre hatten fast 2,6 Millionen Betroffene die staatliche Leistung bezogen.

Das waren rund 44 Prozent aller Hartz- IV-Empfänger, schreibt das Blatt unter Berufung auf eine Datenübersicht der Bundesagentur für Arbeit, die die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken, Sabine Zimmermann, angefordert hatte.

Zu den Betroffenen zählen neben Langzeitarbeitslosen beispielsweise auch Beschäftigte, die so wenig verdienen, dass sie zusätzlich Anspruch auf Hartz IV haben sowie Minderjährige in Bedarfsgemeinschaften, die nicht als erwerbsfähig gelten.

Der Regelsatz für Hartz IV sei viel zu knapp berechnet, kritisierte Zimmermann. Insbesondere die Bedarfe von Heranwachsenden müssten endlich angemessen berücksichtigt werden. Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen, Brigitte Pothmer, meinte:

“Die hohe Zahl der dauerhaft Abgehängten und der Langzeitarbeitslosen ist die Quittung für eine falsche Arbeitsmarktpolitik”. Statt auf Qualifizierung sei in den letzten Jahren nur auf kurzfristige Maßnahmen und wechselnde Sonderprogramme gesetzt worden.

Facebook Kommentare