Türkei Ankara: Geisteskranker schwingt Messer vor israelischer Botschaft

Türkei
Ankara: Geisteskranker schwingt Messer vor israelischer Botschaft

Nach Angaben aus türkischen Sicherheitskreisen wurde heute ein Mann beim Versuch, in die israelische Botschaft in Ankara einzudringen, verletzt und festgenommen.

TEILEN
(Foto: AA)

 

Ankara (nex) – Nach Angaben aus türkischen Sicherheitskreisen wurde heute ein Mann beim Versuch, in die israelische Botschaft in Ankara einzudringen, verletzt und festgenommen. Der Mann, der vom Gouverneursamt Ankara als Osman Nuri Caliskan (38) identifiziert wurde, habe angefangen, Slogans zu rufen und ein in Zeitungspapier gewickeltes Messer herumzuschwingen, so die anonyme Quelle weiter.

Ein Polizist, der vor der israelischen Botschaft im Distrikt Gaziosmanpasa in Südankara seinen Posten bezogen hatte, eröffnete das Feuer und verletzte den Mann am Bein, nachdem dieser der mehrmaligen Aufforderung der Polizei, seine Waffe niederzulegen, nicht nachgekommen war.

Caliskan wurde in das Numune Lehr- und Forschungskrankenhaus Ankara verbracht. Die Straßen im Viertel wurden nach dem Zwischenfall abgesperrt und Spezialisten der Polizei trafen ein. Die Ermittlungen wurden eingeleitet. Das Gouverneursamt teilte in einer Erklärung mit, dass Caliskan keine Verbindung zu Terrororganisationen habe und sein Auftreten jedoch eine Geisteskrankheit vermuten lasse.

Der Sprecher des israelischen Außenministeriums Emmanuel Nahshon bestätigte in einer Erklärung, dass auf die mit dem Messer wedelnde Person geschossen worden sei, bevor dieser das Botschaftstor habe erreichen können. Die israelische Botschaft in Ankara teilte in einer Erklärung mit, dass der Festgenommene versucht habe, einen türkischen Polizisten mit dem Messer anzugreifen.

Es gebe keine Todesopfer oder Verletzten, und das Botschaftspersonal sei wohlauf, heißt es weiter. „Die Botschaft vertraut den türkischen Behörden, die den Zwischenfall untersuchen und in der Sache ermitteln.“

Facebook Kommentare

TEILEN