Kampf gegen den Terror Türkischer Vize-Premier: “Türkei lehnt jegliche Präsenz der...

Kampf gegen den Terror
Türkischer Vize-Premier: “Türkei lehnt jegliche Präsenz der PYD an der syrischen Grenze ab”

"Die Türkei kann nicht akzeptieren, dass die 911 Kilometer lange Grenze zwischen der Türkei und Syrien in die Hände einer Terrororganisation, der PYD, gerät", warnte Kurtulmus bei NTV, einem privaten türkischen TV-Sender.

TEILEN
(Foto: AA)

Ankara (nex) – “Die Türkei lehnt jegliche Präsenz der PYD, des syrischen Ablegers der PKK, an der syrischen Grenze ab”, erklärte der stellvertretende Ministerpräsident Numan Kurtulmus am gestrigen Dienstag.

“Die Türkei kann nicht akzeptieren, dass die 911 Kilometer lange Grenze zwischen der Türkei und Syrien in die Hände einer Terrororganisation, der PYD, gerät”, warnte Kurtulmus bei NTV, einem privaten türkischen TV-Sender.

Lokale Behörden teilten mit, dass die PYD Gewinne gegenüber den Streitkräften des Assad-Regimes in Nordostsyrien zu verzeichnen habe. Kurtulmus erklärte, Raketenangriffe von IS (Daesh) und PYD in Syrien “störten” die Grenzen der Türkei, besonders in der Provinz Kilis.

“Deshalb verfolgt die Türkei diese Vorgänge an der Grenze aus Gründen der nationalen Sicherheit und wegen der territorialen Integrität Syriens sehr aufmerksam”, fügte er hinzu. Kurtulmus wies erneut darauf hin, dass das Assad-Regime die Waffen niederlegen müsse und fügte hinzu:

“Es gibt eine Politik in Syrien, die nicht funktioniert und keinen Fortschritt für die Welt darstellt. Sie muss rasch geändert werden und eine Friedensperspektive, die das syrische Volk verlangt, muss eröffnet werden.”

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN