Londons Bürgermeister kritisiert Frankreichs Burkinivrbot Schottland: Kopftuch wird zum optionalen Bestandteil der...

Londons Bürgermeister kritisiert Frankreichs Burkinivrbot
Schottland: Kopftuch wird zum optionalen Bestandteil der Polizeiuniform

Während die französische Polizei Jagd auf Burkinis macht, hat die Polizei in Schottland angekündigt, das Kopftuch zu einem optionalen Bestandteil der Uniform zu machen. Zur selben Zeit hat der Oberbürgermeister von London, Sadiq Khan, Frankreichs Burkiniverbot aufs Schärfste verurteilt.

TEILEN
(Foto: Screenshot/Alala.ir)

Londoner Oberbürgermeister äußert scharfe Kritik an Frankreichs Burkiniverbot

Die Kritik des britischen Politikers fällt zusammen mit den Plänen der schottischen Polizei, eine Uniform für Kopftuchträgerinnen einzuführen.

Edinburgh (nex) – Die Polizei in Schottland hat angekündigt, das Kopftuch zu einem optionalen Bestandteil der Uniform zu machen. Zur selben Zeit hat der Oberbürgermeister von London, Sadiq Khan, Frankreichs Burkiniverbot aufs Schärfste verurteilt. Die schottische Polizei teilte mit, dass man sich von der Zulassung des Kopftuchs erhoffe, Musliminnen zu ermutigen, den Polizistenberuf als eine Karriereoption in Erwägung zu ziehen.

Der Chief Constable der Polizei Schottland, Phil Gormley, erklärte in einem Statement:

“Ich freue mich, Ihnen dies mitteilen zu dürfen und heiße die Unterstützung sowohl der muslimischen und anderer Gemeinden als auch der Polizisten und des gesamten Personals willkommen. Wie viele andere Arbeitnehmer, vor allem im öffentlichen Sektor, arbeiten wir darauf hin, zu gewährleisten, dass unser Dienst die Gemeinden, denen wir dienen, repräsentiert. Ich hoffe, dass diese Ergänzung zu unserer Uniform dazu beitragen wird, der Zusammensetzung unseres Personals mehr Diversität zu verleihen und einen weiteren Pluspunkt hinsichtlich der Kompetenzen, Lebenserfahrungen und persönlichen Qualitäten unserer Mitarbeiter bedeuten wird.”

Muslimischen Polizistinnen in London ist das Tragen des Kopftuchs bereits seit etwa zehn Jahren erlaubt. Die Ankündigung der Polizei Schottland fällt in denselben Zeitraum wie die Kritik führender Persönlichkeiten in Großbritannien an der Entscheidung einiger französischer Urlaubsorte, den Ganzkörperbadeanzug Burkini, der von manchen muslimischen Frauen getragen wird, zu verbieten. Der Londoner Oberbürgermeister Sadiq Khan, selbst ein praktizierender Muslim, war einer der Politiker, die das Verbot kritisierten.

“Ich habe dazu einen klaren Standpunkt. Ich denke nicht, dass irgendjemand Frauen sagen sollte, was sie tragen dürfen und was nicht. Punkt. So einfach ist das”, erklärte er gegenüber der Evening Standard vor einer offiziellen Reise nach Frankreich.

“Ich denke nicht, dass es richtig ist. Ich sage nicht, dass wir schon perfekt sind, aber eines der schönen Dinge in London ist, dass wir Unterschiede nicht nur dulden – wir respektieren sie, wir umarmen sie und wir feiern sie.”

Facebook Kommentare

TEILEN