Türkei Terroranschlag in Istanbul: Armenischer Erzbischof betet für Opfer

Türkei
Terroranschlag in Istanbul: Armenischer Erzbischof betet für Opfer

Religiöse Vertreter der orthodoxen und katholischen Kirchen sowie deren Anhänger versammelten sich zur Begehung des Peter-und-Paul-Fests in der St.-Petrus-Grotte auf dem Berg Habib Neccar (Silpius) in der südtürkischen Provinz Hatay. Die Kirche wurde 2015 nach langjährigen Restaurierungsarbeiten wiedereröffnet.

TEILEN
(Foto. AA)

Türkische Christen begehen Peter-und-Paul-Fest in Hatay

Urla/Türkei (nex) – Religiöse Vertreter der orthodoxen und katholischen Kirchen sowie deren Anhänger versammelten sich am 29. Juni zur Begehung des Peter-und-Paul-Fests in der St.-Petrus-Grotte auf dem Berg Habib Neccar (Silpius) in der südtürkischen Provinz Hatay. Die Kirche wurde 2015 nach langjährigen Restaurierungsarbeiten wiedereröffnet.

Der Gottesdienst begann mit einer Schweigeminute und der Nationalhymne, wobei die Feier vom am Vortag stattgefundenen Anschlag auf den Flughafen Istanbul-Atatürk überschattet wurde. Bei dem Angriff wurden mehr als 40 Menschen getötet und über 100 verletzt.


Mehr zum Thema:
Armenischer Patriarch: Deutschland missbraucht das Leid der Armenier

„Lasst uns heute, so wie an anderen Tagen auch, gemeinsam mit unseren jüdischen und christlichen Mitbürgern für Menschlichkeit und Frieden beten“, forderte der Bürgermeister von Hatay, Lütfü Savas, in seiner Rede und fügte hinzu: „Es gibt keine Gewinner im Krieg so wie es keine Verlierer im Frieden gibt.“

Der Vorsitzende der türkischen katholischen Bischofskonferenz, der armenisch-katholische Erzbischof Levon Zekiyan, brachte seine Traurigkeit über den Anschlag in Istanbul zum Ausdruck und betonte, dass nur die Macht Gottes solche Ereignisse verhindern könne.

„Alles was wir tun können, ist, unsere Gebete an Gott zu richten, den Herrn um Frieden zu bitten, besonders für den Nahen Osten und für die Menschen in unserem Land“, sagte er.

Der Botschafter des Vatikans in der Türkei, Paul Fitzpatrick Russell, Geistliche aus verschiedenen Provinzen sowie christliche Einwohner nahmen ebenfalls an der Zeremonie teil, bei der Gebete gesprochen und Kerzen angezündet wurden.

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN