Kohle-Politik Steag verlässt Branchenverband BDEW

Kohle-Politik
Steag verlässt Branchenverband BDEW

Der fünftgrößte deutsche Stromkonzern Steag verlässt im Streit um die Kohle-Politik den wichtigen Branchenverband BDEW.

TEILEN
(Symbolfoto: pixa)

Düsseldorf (ots) – Der fünftgrößte deutsche Stromkonzern Steag verlässt im Streit um die Kohle-Politik den wichtigen Branchenverband BDEW. “Wir treten zum Jahresende aus dem BDEW aus.

Der Gründe für den Austritt liegen in der Ausrichtung und den Schwerpunkten des Verbandes”, sagte Steag-Sprecher Jürgen Fröhlich der “Rheinischen Post”. In Branchenkreisen heißt es, der Steag passe die zunehmend distanzierte Haltung des BDEW zur Kohleverstromung nicht.

Der Verband freut sich über die wachsende Mitglieder-Zahl unter Ökostrom-Erzeugern: “Wir bedauern die Entscheidung. Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage vieler Energieunternehmen konnte der BDEW in den vergangenen Jahren neue Mitglieder gewinnen.

Über 50 Neu-Mitglieder kommen aus den Bereichen Erneuerbare Energien und Informationstechnologien”, sagte BDEW-Sprecher Jan Ulland.

Facebook Kommentare

TEILEN