Terror gegen Muslime
    R&B-Sänger Maher Zain: “IS sind gottlose Nihilisten”

    Der Sänger, der unterstrich, dass der Terror mit all den Anschlägen auf der ganzen Welt wirklich keine Religion kenne, wiederholte, dass die IS (Daesh)-Terroristen den Islam durch den Dreck zögen und die ärgsten Feinde des Islams seien.

    TEILEN
    (Foto: Maher Zain)

    Maher Zain: Anschläge auf heilige Stätten in Saudi-Arabien zeigen, dass Terror keine Religion hat

    Dortmund (nex) – Maher Zain ist ein im Libanon geborener schwedischer R&B-Sänger, Songwriter, Musikproduzent sowie ein starker Kämpfer gegen Terrorismus und Rassismus. Nach den drei Selbstmordattentaten am vorletzten Tag des Fastenmonats Ramadan in Saudi-Arabien bezog der Künstler am vergangenem Montag mit seinen Tweets wieder einmal Position.

    Der 34-Jährige teilte ein Foto der durch die Bombe eines Selbstmordattentäters beschädigten Prophetenmoschee und twitterte: „Die Stadt des Prophenten #Medina. Terror kennt keine Religion! IS, das sind gottlose Nihilisten! #MedinaAttack”.

    Der Sänger, der unterstrich, dass der Terror mit all den Anschlägen auf der ganzen Welt wirklich keine Religion kenne, wiederholte, dass die IS (Daesh)-Terroristen den Islam durch den Dreck zögen und die ärgsten Feinde des Islams seien. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Anadolu betont der Künstler: „Die meisten Terroranschläge werden muslimischen Extremisten und dem Islam als Ganzes zugeschrieben. Unsere Aufgabe besteht darin,  aufzuzeigen, dass der Islam nicht Krieg, Chaos, Terror bedeutet.“

    (Twitter)
    (Twitter)

    Zain sagt, er habe schon bei mehreren Gelegenheiten seinen Fans angeraten, „alles zu tun, was in eurer Macht steht, um zu zeigen, dass der Islam nichts mit Krieg zu tun hat. Sagt den Leuten: ‚Wir sind das Gesicht des Islams‘.“ Zain merkt an, dass terroristische Zwischenfälle meistens mit dem Islam assoziiert würden und wendet sich deshalb mit folgenden Worten an seine Fans: „Was auch immer wir tun – so nehmen die Menschen den Islam wahr.“

    Als Künstler, so Zain, versuche er, mithilfe der sozialen Medien eine Sensibilisierung für von Terrorismus betroffene Menschen zu schaffen und Solidarität mit ihnen zu zeigen. Der Sänger, der schon Lieder über Palästina und Syrien gesungen hat, beabsichtigt, in Zusammenarbeit mit Kollegen aus aller Welt eine Anti-Terror-Single herauszubringen. Als ein in Europa lebender muslimischer Künstler hebt sich Zain definitiv aus der Masse heraus. Er erzählt, dass seine eigene Erfahrung zeige, dass es sehr hart sei, „deine Identität zu finden, zu verstehen, wer du bist.“

    „Du wächst in zwei Ländern mit zwei Kulturen auf“, so der Künstler weiter. „Und dabei lernst du so viel und das Wichtigste ist, dass du du selbst sein kannst, dass du deine Kultur anpassen, aber gleichzeitig in jedem Land der Welt leben kannst, das dein Herz begehrt“, fügt er hinzu.

    „Für mich ist es kein Widerspruch, Muslim zu sein und in Europa zu leben“, erklärt er und fährt fort: „Alhamdulillah – ich danke Gott, dass es bei mir sehr gut lief.“

     

    Facebook Kommentare

    TEILEN