Antimuslimischer Rassismus Großbritannien: Anstieg islamfeindlicher Hassverbrechen um 200 Prozent

Antimuslimischer Rassismus
Großbritannien: Anstieg islamfeindlicher Hassverbrechen um 200 Prozent

Die Gruppe „Tell MAMA“ hat in ihrem Jahresbericht eine beträchtliche Steigerung von Hassverbrechen im Bereich des antimuslimischen Rassismus ausgemacht.

TEILEN
(Foto: pixa)

London (nex) – Die Polizei in London, die im Fall eines mutmaßlichen religiös aufgeladenen Hassverbrechens ermittelt, hat am Montag Videomaterial veröffentlicht, das einen Mann zeigt, der einen Beutel mit verrottetem Schweinefleisch auf das Gebäude einer Moschee wirft. Die Aufnahmen aus der Überwachungskamera vom 26. Mai zeigen einen bärtigen Mann, der sich dem Eingang der Moschee in Finsbury Park nähert und anschließend den Beutel auf die Treppen wirft.

„Wir nehmen Hassverbrechen sehr ernst, weil wir wissen, wie zerstörerisch diese sein können, für Einzelpersonen wie für ganze Communitys“, erklärte Revierinspektor Ralph Coates von der lokalen Polizeibehörde von Islington. Dem Jahresbericht der in London ansässigen Beobachtergruppe „Tell MAMA“ zufolge habe es in den vorangegangenen 12 Monaten eine Steigerung von 200 Prozent bei antimuslimischen Hassverbrechen gegeben, gemessen am Vergleichszeitraum des Jahres zuvor.

Facebook Kommentare