Verdächtiger Facebook-Account Anschlag in München: Lockte der Täter seine Opfer über Facebook...

Verdächtiger Facebook-Account
Anschlag in München: Lockte der Täter seine Opfer über Facebook zum Tatort?

Im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Terroranschlag in München ist ein mysteriöser Facebook-Account in den Fokus der Öffentlichkeit geraten. Über diesen wurde mehrfach für 16 Uhr, kurz vor der mutmaßlichen Tatzeit, zum Ort des Geschehens eingeladen.

TEILEN
(Foto: Facebook/Screenshot)

EILMELDUNG: Verdächtiger Facebook-Account im Umfeld der Schüsse von München

München (nex) – Im Zusammenhang mit dem möglichen Terroranschlag in München ist Internetnutzern und Sicherheitskräften ein Facebook-Account aufgefallen, der sich in verdächtiger Weise auf den Tatort und die Tatzeit des Vorfalls bezieht.

Eine vermeintliche Facebook-Nutzerin mit dem Account „Selina Akim“, der am 11. Mai angemeldet wurde und nicht mehr geaddet werden kann, lädt dort in mehreren fast inhaltsgleichen Posts beliebige Personen für 16 Uhr zum vermeintlichen Eisessen im McDonald’s-Restaurant beim OEZ ein.

Die Person stellt in Aussicht, dass sie möglicherweise sogar Leute dazu einladen würde. Dies deutet darauf hin, dass besonders viele Personen mobilisiert werden sollten, zu jener Zeit am Ort des Geschehens anwesend zu sein. Weitere Posts finden sich nicht. In der Selbstbeschreibung steht, dies sei ein neuer Account, weil ein älterer gehackt worden sei.

Als Geburtsort gibt der Account Starnberg an, als Wohnort München. Nach derzeitigem Stand wurden mindestens sechs Menschen getötet, als Augenzeugen zufolge mindestens drei Attentäter in der McDonald’s-Filiale das Feuer eröffnet hatten.

Mittlerweile wurde das Konto deaktiviert.

 

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN