Kampf gegen den Terror Anschlag auf Flughafen Istanbul-Atatürk: Sieben weitere Festnahmen

Kampf gegen den Terror
Anschlag auf Flughafen Istanbul-Atatürk: Sieben weitere Festnahmen

Aus juristischen Kreisen heißt es, die Verdächtigen müssten sich wegen Mitgliedschaft in einer Terrorgruppe und der Beihilfe zum Mord verantworten.

TEILEN
(Foto: AA)

Istanbul (nex) – Sieben Personen wurden am gestrigen Sonntagabend in Istanbul im Zusammenhang mit dem tödlichen Selbstmordanschlag auf den Flughafen Istanbul-Atatürk festgenommen, bei dem Dutzende Menschen ums Leben gekommen waren.

Die Festnahmen hätten infolge einer Risikoanalyse und Profilbewertungsberichten der Anti-Terror-Abteilung der Istanbuler Polizei stattgefunden und seien vom Friedensgericht Bakirköy Istanbul angeordnet worden, hieß es aus juristischen Quellen.

Die Verdächtigen, die sich derzeit in Untersuchungshaft befinden, müssten sich wegen der Mitgliedschaft in einer Terrorgruppe und der Beihilfe zum Mord verantworten, wurde weiter berichtet.

45 Menschen wurden getötet und über 200 verletzt, als drei ausländische Selbstmordattentäter am 28. Juni am internationalen Flughafen Istanbul-Atatürk das Feuer eröffneten und sich anschließend am internationalen Terminal in die Luft sprengten.

Eine Quelle aus der Staatsanwaltschaft gabdie Namen von zweien der drei Attentäter mit Rakim Bulgarow und Vadim Osmanow an. Zu der dritten Person äußerte sie sich nicht.

Mit den Festnahmen am Sonntag ist die Zahl der sich in Haft befindenden Verdächtigen auf 37 angestiegen.

Facebook Kommentare

TEILEN