Nach 42 Jahren Zypern: Erdgas könnte Wiedervereinigungprozess unterstützen

Nach 42 Jahren
Zypern: Erdgas könnte Wiedervereinigungprozess unterstützen

Gasreserven in zypriotischen Gewässern könnten eine Rolle bei der Wiedervereinigung der Insel spielen, teilte der Führer der türkischen Bevölkerung am gestrigen Freitag mit.

TEILEN
(Foto. AA)

Türkisch-zypriotischer Präsident erklärt, dass die Verhandlungen über das föderale System kurz vor dem Abschluss stünden.

Lefkosa (nex) – Große Erdgasreserven im östlichen Mittelmeer sollen erkundet werden. Ein Großteil dieser Reserven befindet sich in zypriotischen Hoheitsgewässern.

„Es wäre klug, einen Teil der Einnahmen aus den natürlichen Reserven im Mittelmeer zur Finanzierung der Lösung zu nutzen“, sagte der türkisch-zypriotische Präsident Mustafa Akinci. „Es wäre ein Beitrag zur Lösung.“

Die türkische und die griechisch-zypriotische Verwaltung verhandeln über die Wiedervereinigung der Insel in einem föderalen System. Akinci gab sein Statement nach dem letzten vom UN-Sondergesandten Espen Barth Eide organisierten Treffen mit seinem griechisch-zypriotischen Amtskollegen Nicos Anastasiades in Lefkosa ab.

Der türkische Präsident teilte mit, dass die Verhandlungen fast vorbei seien und beim nächsten Treffen abgeschlossen werden könnten. Die Gespräche zwischen den beiden Parteien wurden im Mai letzten Jahres nach einem Streit über Gaserschließung im Oktober 2014 wiederaufgenommen.

Die Insel wurde 1974 geteilt, nachdem Griechenland einen Militärputsch durchgeführt und die Türkei als Garantiemacht interveniert hatte.

Facebook Kommentare

TEILEN