Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit Welttag gegen ausbeuterische Kinderarbeit

Action!Kidz - Kinder gegen Kinderarbeit
Welttag gegen ausbeuterische Kinderarbeit

Weltweit arbeiten 85 Millionen Jungen und Mädchen unter ausbeuterischen Bedingungen. Sie schuften beispielsweise in der Textil- und Lebensmittelindustrie oder graben in einfachsten Minen nach wertvollen Rohstoffen.

TEILEN
(Symbolfoto: pixa)

Duisburg / Köln (ots) – Ein sichtbares Zeichen gegen Kinderarbeit setzten mehr als 100 Kölner Schüler zusammen mit der Kindernothilfe-Botschafterin und TV-Moderatorin Shary Reeves auf dem Roncalliplatz in Köln. Anlässlich des Internationalen Tags gegen ausbeuterische Kinderarbeit (12. Juni) fertigten sie ein großes Fotomosaik an.

So kamen nach und nach drei überdimensionale Motive zum Vorschein: eine Tafel Schokolade, ein T-Shirt und ein Handy – erstellt aus tausenden kleiner Bilder von hart arbeitenden Kindern. Unter dem Motto “Schau genau hin: Was steckt drin?” fordert die Kindernothilfe zusammen mit Shary Reeves, beim Einkauf darauf zu achten, ob bei der Herstellung der Waren Kinder ausgebeutet wurden. Passanten konnten auch direkt eine Alternative ohne Kinderarbeit probieren: Ein Teil der Schüler verteilte Schokolade und Weingummi aus fairer Produktion.

David, 12 Jahre, vom Georg-Büchner-Gymnasium, findet es falsch, wenn Kinder arbeiten und nicht zur Schule gehen können. “Das ist ein Kreislauf, das kann nicht gut gehen.” Der 13-jährige Aziz von der Willy-Brandt-Gesamtschule ergänzt: “Die Kinder tun mir voll leid. Wir hier in Deutschland chillen oft und kaufen Sachen, und woanders müssen die Kinder arbeiten.”

Die Kindernothilfe-Botschafterin und TV-Moderatorin Shary Reeves meint: “Bildung ist unser größter Reichtum, das lernen die Schüler bei der Action!Kidz-Kampagne.” Und zur heutigen Aktion: “Die Schüler haben verstanden, wo ihre Alltagsgegenstände herkommen: Nämlich, dass Kinder in ihrem Alter anderswo gezwungen sind, T-Shirts oder Schokolade unter primitiven Umständen herzustellen.”

Weltweit arbeiten 85 Millionen Jungen und Mädchen unter ausbeuterischen Bedingungen. Sie schuften beispielsweise in der Textil- und Lebensmittelindustrie oder graben in einfachsten Minen nach wertvollen Rohstoffen.

Mit ihrer Kampagne “Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit” setzt sich die Kindernothilfe für diese Jungen und Mädchen ein. Bei den “Action!Kidz” engagieren sich jedes Jahr tausende Schüler aus Deutschland für arbeitende Gleichaltrige weltweit. Seit 2007 haben 45.000 Action!Kidz unter der Schirmherrschaft von Christina Rau rund 750.000 Euro an Spenden für Kinderarbeiter in Indien, Bolivien, Haiti, Sambia, Indonesien, Äthiopien und Peru gesammelt.

Facebook Kommentare

TEILEN