Nach sechs Jahren Türkei und Israel unterzeichnen Versöhnungsabkommen

Nach sechs Jahren
Türkei und Israel unterzeichnen Versöhnungsabkommen

Die Türkei und Israel haben am heutigen Dienstag das Versöhnungsabkommen mit dem Ziel, nach sechsjähriger Eiszeit die Beziehungen zu normalisieren, unterzeichnet, wie es aus diplomatischen Kreisen heißt.

TEILEN
(Foto: AA)

Das Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen wurde nach sechs Jahren Eiszeit in Ankara und Tel Aviv unterzeichnet.

Ankara/Jerusalem (nex) – Der Staatssekretär des türkischen Außenministeriums, Feridun Sinirlioglu, unterzeichnete den Vertrag in Ankara, sein israelischer Amtskollege, der Generaldirektor des israelischen Außenministeriums, Dore Gold, unterzeichnete ihn in Jerusalem.

Der türkische Ministerpräsident kündigte an, dass beide Länder wieder Botschafter entsenden würden, sobald der Vertrag ratifiziert werde. Das israelische Sicherheitskabinett soll nach Angaben eines israelischen Radiosenders die Vereinbarung billigen. Doch drei Kabinettsmitglieder, die der nationalreligiösen Partei jüdisches Heim angehören, unter ihnen Naftali Bennet und Ayelet Shaked, kündigten an, dass sie gegen den Vertrag stimmen würden.

Sollte der Vertrag das Sicherheitskabinett passieren, wird er dem Knesset zur Ratifizierung vorgelegt werden. Die Türkei und Israel erzielten das Versöhnungsabkommen am vergangenen Sonntag nach sechsjähriger Eiszeit. 2010 hatten israelische Truppen eine Hilfsflottille auf dem Weg nach Gaza gestürmt.

Die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern wurden nach dem Zwischenfall, bei dem israelische Sicherheitskräfte das türkische Schiff Mavi Marmara in internationalen Gewässern gestürmt hatten, abgebrochen.

Facebook Kommentare

TEILEN