PKK-Terror Türkei: EU-Gesandte besuchen Anschlagsort in Istanbul

PKK-Terror
Türkei: EU-Gesandte besuchen Anschlagsort in Istanbul

EU-Gesandte besuchen Anschlagsort in Istanbul und bringen ihre Solidarität mit der Türkei zum Ausdruck

TEILEN
(Foto: AA)

EU-Gesandte besuchen Anschlagsort in Istanbul und bringen ihre Solidarität mit der Türkei zum Ausdruck

Istanbul (nex) – Gesandte aus EU-Mitgliedsstaaten besuchten am gestrigen Mittwoch, einen Tag nach dem Terroranschlag mit elf Toten, den Anschlagsort in Istanbul. Die EU-Generalkonsuln legten Rosen am Anschlagsort zum Gedenken an die Opfer nieder und brachten gegenüber den Familienangehörigen der Opfer ihr Beileid zum Ausdruck.

Der französische Generalkonsul zu Istanbul, Muriel Domenach, erklärte, dass sie den Terror, wo auch immer er herkomme, verurteilten. Der deutsche und der spanische Generalkonsul befanden sich ebenfalls unter den Anwesenden.

Die Vereinten Nationen, der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und die EU haben nach dem Anschlag in Statements ebenfalls ihre Sorge über den Terror zum Ausdruck gebracht und diesen verurteilt.

“Wir weisen wiederholt auf unsere weitere Solidarität mit der Türkei, ihrer Regierung und ihrem Volk und auf unser weiteres Engagement für eine enge Zusammenarbeit im Kampf gegen die globale Bedrohung des Terrors hin“, erklärte die EU in einem Statement.

Wie der Gouverneur von Istanbul am vergangenen Dienstag mitteilte, ereignete sich der Terroranschlag mittels einer Autobombe auf einen Mannschaftsbus der Bereitschaftspolizei um 8.40 Uhr Ortszeit im Istanbuler Bezirk Beyazit nahe der U-Bahn-Station Vezneciler.

Neben elf Opfern, die sowohl Zivilisten als auch Polizeiangehörige waren, hatte der Anschlag 36 Verletzte und Schäden an umstehenden Geschäften, Fahrzeugen und Hotels zur Folge.

Facebook Kommentare

TEILEN