Kamp gegen den Terror Türkei: Bei Bombenanschlag eingesetztes Fahrzeug gehörte HDP-nahen DBP

Kamp gegen den Terror
Türkei: Bei Bombenanschlag eingesetztes Fahrzeug gehörte HDP-nahen DBP

Die Ermittlungen nach einem Terroranschlag ergaben, dass das beim Anschlag eingesetzte Fahrzeug den Wasserwerken der Provinzverwaltung Van (VASKI) gehört, die wiederum von der Demokratischen Partei der Regionen (DBP), einem regionalen Ableger der PKK-nahen Demokratischen Partei der Völker (HDP), geführt wird.

TEILEN
(Foto: turkuvaz)

Van (nex) – Die Ermittlungen nach einem Terroranschlag, der am vergangenen Montag in der osttürkischen Provinz Van verübt wurde, ergaben, dass das beim Anschlag eingesetzte Fahrzeug den Wasserwerken der Provinzverwaltung Van (VASKI) gehört, die wiederum von der Demokratischen Partei der Regionen (DBP), einem regionalen Ableger der PKK-nahen Demokratischen Partei der Völker (HDP), geführt wird.

Anonymen Sicherheitsquellen zufolge, die mit der Nachrichtenagentur Anadolu sprachen, stellten Sicherheitskräfte fest, dass das Fahrzeug an Naci A. geliehen worden war, der bei VASKI arbeitet und während des Einsatzes in verletztem Zustand festgenommen wurde. Des Weiteren seien im Fahrzeug zwei Pistolen und zwei Granaten sichergestellt worden. Während drei PKK-Mitglieder bei den Gefechten eliminiert wurden, nachdem die Terroristen das Feuer gegen die Polizisten eröffnet hatten, wurde auch ein Polizist verletzt, so die Quellen weiter.

Im vergangenen April hatten die Sicherheitskräfte während der Anti-Terror-Operationen festgestellt, dass PKK-Terroristen Mülltransporter, die Eigentum der DBP-geführten Verwaltungen sind, für Rekrutierungen und Bombenstransporte nach Nusaybin, einem Distrikt der südosttürkischen Provinz Mardin, benutzten.

Die südosttürkischen von der DBP geführten Stadtverwaltungen wurden beschuldigt, die urbane Kriegsführung der PKK zu unterstützen und ihr dabei zu helfen, Gräben auszuheben und Straßenbarrieren zu errichten, um Anspruch auf die Kontrolle der Städte zu erheben. Berichten zufolge wurden auch Baumaschinen, die Eigentum der Verwaltungen sind, der PKK zur Verfügung gestellt. Die Verwaltungen wurden dafür kritisiert, keine Einsatzkräfte der Feuerwehr zu den von den PKK-Attacken betroffenen Gebieten durchzulassen.

Facebook Kommentare

TEILEN