Ausland Russischer Parlamentarier fordert Umbenennung Istanbuls in Konstantinopel

Ausland
Russischer Parlamentarier fordert Umbenennung Istanbuls in Konstantinopel

Nach einem Bericht des Nachrichtensenders Russia Today hat das Sankt Petersburger Ratsmitglied Witali Milonow offiziell beantragt, die türkische Stadt Istanbul auf allen russischen Karten und in allen staatlich anerkannten Lehrbüchern in Konstantinopel umzubenennen.

TEILEN
(Foto: pixa)

Russischer Parlamentarier macht provokativen Vorschlag, Istanbul wieder so wie im zaristischen Russland zu nennen

St. Petersburg (nex) – Nach einem Bericht des Nachrichtensenders Russia Today hat das Sankt Petersburger Ratsmitglied Witali Milonow offiziell beantragt, die türkische Stadt Istanbul auf allen russischen Karten und in allen staatlich anerkannten Lehrbüchern in Konstantinopel umzubenennen.

Wie das russische Nachrichtenportal RIA Novosti berichtet, schrieb Milonow in seinem Brief an den russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew; „Die Rückkehr zu diesem historischen Namen würde zum Ausdruck bringen, dass unser Land und unser Volk das tragische Schicksal von Byzanz in ihrer Erinnerung wachhalten. Wir lehnen nicht den modernen Namen ab, sondern wir behalten uns das Recht für eine historische Gerechtigkeit vor, und sei es nur in Form eines Symbols“, fuhr er fort.

Konstantinopel ist der frühere Name Istanbuls, das 1453 vom osmanischen Sultan Mehmet Han II. erobert wurde. Im mittelalterlichen Russland wurde Konstantinopel Tsargrad – die Stadt des Zaren – genannt. Die Stadt wurde unter dem Namen Istanbul im Rahmen der Turkifizierungsversuche der modernen Republik Türkei bekannt.


Mehr zum Thema:

Russischer Patriarch: Osmanische Politik gegenüber Minderheiten war vorbildlich

 

Facebook Kommentare

TEILEN