"Es geht hier um mein Land"
    Orlando-Attentat: Omar Mateen verschont Schwarze, weil sie schon “genug gelitten haben”

    Patience Carter, die im Rollstuhl sitzt, erzählte auf einer Pressekonferenz am vergangenen Dienstag, dass der Schütze versprach, schwarze Opfer nicht zu erschießen, weil „diese schon genug gelitten“ hätten.

    TEILEN
    (Foto. CNN/screenshot)

    Omar Mateen zu Opfern: Schwarze haben schon genug gelitten

    Orlando (nex) – Eine Überlebende eines der schlimmsten Massaker in den USA hat zum ersten Mal über den Vorfall in dem Club gesprochen. Bei dem Angriff wurden 49 Menschen getötet und 53 schwer verletzt.

    Patience Carter, die im Rollstuhl sitzt, erzählte auf einer Pressekonferenz am vergangenen Dienstag, dass der Schütze versprach, schwarze Opfer nicht zu erschießen, weil „diese schon genug gelitten“ hätten. Die 20-Jährige machte mit der Familie ihrer besten Freundin in Orlando Urlaub. Sie, ihre Freundin Tiara Parker, ebenfalls 20, und deren 18-jährige Cousine Akyra Murray,beschlossen, den Pulse Nachtclub zu besuchen. Nur einige Augenblicke nachdem Parker einen Uber bestellt hatte, um mit ihren Freundinnen zum Hotel zurückzukehren, stürmte Mateen den Club.

    „Innerhalb von nur ein paar Minuten erlebten wir den Übergang von der schönsten Zeit unseres Lebens in die schlimmste Nacht unseres Lebens ”, meinte Carter.

    Carter und Murray warfen sich sofort auf den Boden und krochen nach draußen, bemerkten jedoch, dass ihre Freundin fehlte. Trotz der Schüsse eilten sie zurück in den Club, entdeckten Parker und suchten zusammen mit anderen Schutz in einem Waschraum.

    „Für mich war das alles immer noch nicht real, ich snapte immer noch, als wir uns in die WC-Kabine reinquetschten“, fügte sie hinzu.

    Er soll dann innegehalten und gefragt haben: „Gibt es Schwarze hier?“ Carter sagt, dass sie viel zu große Angst hatte, um zu antworten, dass aber ein Schwarzer in einer der Kabinen antwortete: „Ja, wir sind hier sechs oder sieben.“”

    Da meinte Mateen: „Wisst ihr, ich habe keine Probleme mit Schwarzen. Es geht hier um mein Land. Ihr habt schon genug gelitten.“

    Der Attentäter war in New York geboren, seine Eltern kommen aus Afghanistan.

    Carter, die aus Philadelphia stammt, sagt, dass Mateen mehrere Gespräche mit den Leuten im Waschraum hatte, bis die Polizei ein Loch in die Wand des Waschraums rammte, das Feuer eröffnete und den Raum mit Wasser flutete.

     

     

     

     

     

     

    Facebook Kommentare