Initiator der "Kölner-Klagemauer" Israel-Kritiker Walter Herrmann gestorben

Initiator der "Kölner-Klagemauer"
Israel-Kritiker Walter Herrmann gestorben

Der Kölner Friedensaktivist Walter Herrmann ist am gestrigen Sonntag im Alter von 77 Jahren in einem Krankenhaus gestorben. Anfang Januar war bei ihm Leukämie diagnostiziert worden.

TEILEN
(Foto: nex24)

Dortmund (nex) – Der Kölner Friedensaktivist Walter Herrmann ist am gestrigen Sonntag im Alter von 77 Jahren in einem Krankenhaus gestorben. Anfang Januar war bei ihm Leukämie diagnostiziert worden.

Herrmann wurde durch seine Klagemauer berühmt, die er 1991 während des Golfkrieges unter der Bezeichnung „Klagemauer für Frieden und Völkerverständigung“ vor dem Dom aufgestellt hatte. Seitdem hinterließen Hunderttausende Besucher aus aller Welt auf Pappkarten ihre Friedensbotschaften.

Die Klagemauer wurde international bekannt. Herrmann verlagerte seinen Schwerpunkt auf die Situation der Palästinenser im Gaza-Streifen, man warf ihm zunehmend Einseitigkeit vor, weshalb das Bürgerzentrum „Alte Feuerwache“ ihm kündigte. Hier brachte er abends seine „mobile Gaza-Mauer“ unter.

Pfarrer Franz Meurer, der ihn zuletzt immer wieder besucht hatte, sagte, Herrmann habe am vergangenen Freitag eine Schenkungsurkunde für die mehr als 100.000 Pappschilder aufgesetzt. Sie werden nun in den Besitz von Stadtmuseum und Historischem Archiv übergehen. Meurer berichtete dem Express, der Friedensaktivist sei friedlich eingeschlafen. Er habe es oft übertrieben, so Meuer, aber seine der Klagemauer zugrunde liegende Idee sei „super“ gewesen.

Die deutsche Publizistin und Gründerin der deutschen Abteilung der Organisation „Jüdische Stimmer für gerechten Frieden im Nahost, Evelyn Hecht-Galinski, schrieb auf ihrer Facebookseite:

„Ein Freund ist gegangen, ich bin unendlich traurig! Walter Herrmann verstarb am heutigen Sonntag dem 26.06.2016. Ich habe dich und Deinen Mut, Deinen unbeugsamen Charakter bewundert. Solche Menschen braucht die Gesellschaft. Ich werde Dich und unseren regen Briefverkehr vermissen.Nach dem plötzlichen Tod von meinem anderen Freund Peter Kleinert, ist Dein Tod ein weiterer trauriger Punkt in diesem Jahr, eine Zäsur der Endlichkeit. Ruhe in Frieden mein Freund Walter, du bleibst unvergessen und lebst in der Klagemauer weiter! Köln, die Palästinenser und die Schwachen und Entrechteten haben ein Freund verloren!”

Facebook Kommentare