Junger muslimischer Starblogger Andrew (11): “Ich bin Mexikaner, ich bin Muslim...

Junger muslimischer Starblogger
Andrew (11): “Ich bin Mexikaner, ich bin Muslim und ich bin Donald Trumps größter Alptraum“

Andrew Morales, ein Muslim aus einer mexikanischen Einwandererfamilie, ist erst elf Jahre alt. Seine Facebook-Videos verfolgen aber schon fast 6000 Menschen. Viele muslimische Familien danken Andrew für den positiven Einfluss auf ihre eigenen Kinder.

TEILEN
(Foto: Naheela Morales)

Austin (nex) –„ Ich bin Mexikaner, ich bin Muslim und ich bin Donald Trumps größter Alptraum“, sagt Andrew, ein 11-jähriger Video-Blogger. Der Fünftklässler aus Texas fühlt sich, als müsste er als mexikanischstämmiger Muslim, der in den USA lebt, an zwei Fronten kämpfen.

Andrew setzt seine Facebook-Seite als Mittel ein, sich zu politischen Themen zu äußern und seinen Glauben und seine Identität zu verteidigen. „Ich bin Muslim und kein Terrorist“, erklärt er in einem Video.

Ein elfjähriger muslimischer Blogger mit mexikanischer Familiengeschichte begeistert die sozialen Medien. Bereits jetzt hat Andrew Morales auf der Facebook-Seite, die er mit der Hilfe und Erlaubnis seiner Mutter betreibt, weltweit fast 6000 Follower und verbreitet über diese seine Botschaften, die hauptsächlich mit dem Islam und der Situation der Muslime in den USA zu tun haben.

(Foto: Facebook)
(Foto: Facebook)

Der Fünftklässler, der als Muslim und Kind mexikanischer Einwanderer gleich aus zwei Gründen rassistischen Anfeindungen ausgesetzt ist, betreibt seit vier Jahren seine Facebook-Seite. Erst hatte er sie lediglich unterhalten, um mit seinen Freunden in Mexiko in Kontakt zu bleiben, mittlerweile nimmt der Elfjährige auch regelmäßig Stellung zu Fragen des Tagesgeschehens und der Minderheiten in den USA.

Dabei antwortet er unter anderem auf Angriffe gegen Muslime und die mexikanische Einwanderercommunity, wie sie seiner Meinung nach insbesondere durch den designierten republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald J. Trump salonfähig gemacht würden. „Ich bin ein Muslim und ich bin kein Terrorist“, erklärt Andrew Morales in einem seiner Videos, in dem er seinen Glauben und seine Identität verteidigt. Trumps Politik sei „negativ und bösartig“.

Die Seite wird in aller Welt gelesen und viele muslimische Eltern danken dem Elfjährigen dafür, dass er gerade auf ihre Kinder einen positiven Einfluss ausübe. „Eltern haben angerufen, ihm geschrieben und sich bedankt, dass ihre Kinder seine Videos sehen und seine Botschaft auch einen Eindruck auf ihr Leben zu Hause ausübe.“

Politisch unterstützt Morales, obwohl er noch nicht wahlberechtigt ist, den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders. „Ich mag, was Bernie sagt, und die Art, wie er Muslime behandelt“, erklärt der Elfjährige. „Er ist lustig, interaktiv, liebt die Menschen und verurteilt keine Menschen anderer Rasse.“ Davon, dass sich mittlerweile auch Hater und Trolle auf seine Seite verirren, lässt Andrew sich nicht kirre machen. Demnächst will er – wenn seine Mutter es erlaubt – auch seinen ersten Snapchat-Account eröffnen.

Facebook Kommentare