Ausland Weißes Haus: Davutoglus Rücktritt wird US-türkische Beziehungen nicht beeinträchtigen

Ausland
Weißes Haus: Davutoglus Rücktritt wird US-türkische Beziehungen nicht beeinträchtigen

Wie das Weiße haus am gestrigen Donnerstag mitteilte, gehe man nicht davon aus, dass Davutoglus Rücktritt irgendeinen Einfluss auf die Fähigkeit der Türkei und der USA zur Zusammenarbeit haben werde.

TEILEN
(Foto: AA)

Washington (nex) – Das Weiße Haus hat am vergangenen Donnerstag den türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu als einen „guten Partner der USA“ gelobt. Man gehe nicht davon aus, dass Davutoglus Rücktritt irgendeinen Einfluss auf die Fähigkeit der Türkei und der USA zur Zusammenarbeit, insbesondere im Kampf gegen den IS (Daesh), haben werde.

Ich erwarte nicht, dass dies irgendeinen Einfluss auf die Fähigkeit der USA und der Türkei zur Kooperation sowie auf die Umsetzung der Strategie, den IS (Daesh) zu schwächen und schließlich zu vernichten, haben wird“, teilte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, mit.

Zu den Behauptungen, dass Davutoglus Entscheidung zu einer Machtkonsolidierung des Präsidenten führen könnte, wollte Earnest sich nicht äußern.

Mehr zum Thema:

 

Der Sprecher des Weißen Hauses fügte hinzu, dass die USA die Führungskompetenz des Ministerpräsidenten Davutoglu sehr geschätzt hätten und beschrieb ihn als einen guten Partner. „Er stand oft in Kontakt mit dem Vizepräsidenten Biden“, fügte er hinzu.

Am gestrigen Donnerstag teilte Davutoglu mit, dass die regierende Partei für Gerechtigkeit und Fortschritt (AKP) am 22. Mai einen außerordentlichen Kongress abhalten, werde. Davutoglu wies darauf hin, dass er nicht für das Amt des Parteivorsitzenden kandidieren werde.

Facebook Kommentare