Streit um Visafreiheit Visafreiheit für Türken: EU-Timmermans glaubt an baldige Einigung

Streit um Visafreiheit
Visafreiheit für Türken: EU-Timmermans glaubt an baldige Einigung

Nach einem Treffen mit den türkischen Ministern Mevlüt Çavuşoğlu und Ömer Çelik ist Timmermans optimistisch mit Blick auf eine mögliche Einigung. Im Laufe der nächsten Woche soll ein technisches Team der EU in Ankara die noch erforderlichen Details klären.

TEILEN
(Foto: AA)

Brüssel (nex) – Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Frans Timmermans, sprach am Freitag von einem „konstruktiven und produktiven Treffen“ mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu und dem türkischen EU-Minister Ömer Çelik. Diese Worte fand Timmermans auf seinem Twitter-Account und fügte hinzu: „Beiderseitige Entschlossenheit, letzte verbliebene Hindernisse auf dem Weg zur Visafreiheit zu beseitigen. Ein technisches Team, das nächste Woche nach Ankara reisen wird, wird daran arbeiten.“

Ziel des Flüchtlings-Rücknahmeabkommens ist es, die illegale Einwanderung über die Ägäis zu verhindern, indem man härtere Maßnahmen gegen Menschenschmuggler setzt und die Lebensbedingungen der Flüchtlinge in der Türkei verbessert. Darüber hinaus soll das Abkommen den EU-Beitrittsprozess der Türkei beschleunigen und türkischen Staatsangehörigen eine visafreie Einreise in den Schengen-Raum ermöglichen, sobald die Türkei 72 Bedingungen hierfür erfüllt hat. Ankara hat die meisten dieser Bedingungen erfüllt, die von der Türkei abgelehnte Forderung nach einer Änderung der türkischen Antiterrorgesetzgebung hat jedoch zu einem Stillstand in den Verhandlungen geführt.


Mehr zum Thema:

Gescheitertes Visaabkommen: Erdogans As im Ärmel

 

Facebook Kommentare