Eurovision Song Contest Russen sauer: Krim-Tatarin gewinnt mit “1944” den Eurovision Song...

Eurovision Song Contest
Russen sauer: Krim-Tatarin gewinnt mit “1944” den Eurovision Song Contest

Die Siegerin des Eurovision Song Contest 2016 steht fest: Jamala hat den Wettbewerb mit ihrem Song "1944" für die Ukraine gewonnen. Mit 534 Punkten setzte sie sich gegen Russland und Australien durch.

TEILEN
(Foto: youtube/ESC/screenshot)

Jamala aus der Ukraine gewinnt 61. Eurovision Songcontest

Stockholm (nex) – Die Siegerin des Eurovision Song Contest 2016 steht fest: Jamala hat den Wettbewerb mit ihrem Song “1944” für die Ukraine gewonnen. Mit 534 Punkten setzte sie sich gegen Russland und Australien durch.

In diesem Jahr durften die Zuschauer per Anruf, SMS oder App abstimmen. Ihr Urteil floss am Ende der Show zur Hälfte in die Gesamtwertung ein. Und das war Jamalas Chance:

Lag nach Jurystimmen Australien mit 320 Punkten vorne, rückte nach Bekanntgabe der Publikumsstimmen die Krimtatarin mit ihrem Song “1944” auf den ersten Platz und verdrängte somit Australien auf Platz zwei (511 Punkte).

Russland wurde mit 491 Punkten Dritter. Wie schon im letzten Jahr landete Deutschland mit Jamie-Lee Kriewitz’ “Ghost” auf dem letzten Platz (11 Punkte).

Im Sieger-Song geht es um das Schicksal Jamalas Urgroßmutter, die die Vertreibung zu Zeiten der Sowjetunion miterlebt hat.

Ruslana, Jurorin bei der diesjährigen ukrainischen Vorentscheidung zum Song Contest: “Dieser Song hat eine Botschaft, eine Botschaft, die nach Europa getragen wird. Es ist wichtig, wer diese Botschaft überbringt. Das ist wichtig für die Ukraine, Millionen fühlen sich betroffen. Ich habe Jamala die höchste Punktzahl gegeben.”

Viele Krimtataren klagen über Repressalien durch die russischen Besatzer. Die aktuelle Situation der Minderheit auf der Halbinsel werde in dem Song 1944 jedoch nicht angesprochen.


Mehr zum Thema:
Ukraine: Völkermord an Krimtataren soll anerkannt werden

Facebook Kommentare

TEILEN