Islamophobie Ministerpräsident Fico: “Slowakei nicht geeignet für Muslime”

Islamophobie
Ministerpräsident Fico: “Slowakei nicht geeignet für Muslime”

Trotz minimalem Bevölkerungsanteil von 0,1% erklärte der slowakische Ministerpräsident Robert Fico, dass sein Land nicht geeignet für Muslime sei und dass er nicht 'Zehntausende Muslime' in der Slowakei haben wolle.

TEILEN
(Foto: screenshot>/youtube)

 

Der antimigrantische Ministerpräsident machte diese Aussagen während eines am vergangenen Mittwoch veröffentlichten Interviews mit einer örtlichen Nachrichtenagentur. Fico behauptete, dass die Slowakei nicht geeignet für Muslime sei, da es Jahre dauerte, bis Muslime ihre Traditionen änderten.

Der 51-Jährige fiel schon zuvor mit ähnlichen Äußerungen über Flüchtlinge auf: Er ziehe es vor, so der linke Politiker, nur Flüchtlinge christlichen Glaubens aufzunehmen.

In der Slowakei leben circa 5000 Muslime, die Gesamteinwohnerzahl beträgt 5,4 Millionen. Der Islam ist keine eingetragene Religionsgemeinschaft und es gibt keine offiziellen Moscheen.

Die Slowakei, die mitglied des Euroraums ist, hatte, wie das benachbarte Ungarn auch, beim Europäischen Gerichtshof eine Klage gegen die Quotenregelung zur Aufnahme von Flüchtlingen in der EU eingereicht.

Zu Beginn des Jahres bezeichnete Fico das Umsiedlungsprogramm als einen ‘rituellen Selbstmord’.

“Ich glaube, dass wir, die EU, nun einen rituellen Selbstmord begehen und uns selbst dabei nur zusehen”, erklärte der für seine antimigrantische Rhetorik bekannte linke Politiker gegenüber der tschechischen Zeitung Pravo.


Mehr zum Thema:

Slowakei: Flüchtlingsgegner Fico wird von muslimischem Ex-Asylanten behandelt

 

Facebook Kommentare

TEILEN