Kampf gegen den Terror Libyen: IS-Anschlag tötet 30 Soldaten bei Sirte

Kampf gegen den Terror
Libyen: IS-Anschlag tötet 30 Soldaten bei Sirte

Im vergangenen Monat hatten Truppen, die der UN-gestützten Einheitsregierung treu sind, eine Offensive zur Rückeroberung Sirtes vom IS (Daesh) gestartet.

TEILEN
(Archivfoto: AA)

Sirte (nex) – Wie die Nachrichtenzentrale der Einheitsregierung in einem Statement mitteilte, ließ am Mittwoch ein IS-Terrorist sein mit Sprengsätzen beladenes Fahrzeug 90 Kilometer westliche von Sirte vor Regierungstruppen detonieren.

In der Mitteilung heißt es weiter, dass bei dem Angriff 30 Soldaten getötet und weitere 50 verletzt wurden.

Im vergangenen Monat hatten Truppen, die der UN-gestützten Einheitsregierung treu sind, eine Offensive zur Rückeroberung Sirtes vom IS (Daesh) gestartet.

Seit 2015 wird Sirte vom IS (Daesh) gehalten, der von dem Konflikt zwischen den rivalisierenden politischen Lagern profitierte und 250 Kilometer entlang der Küste in der Nähe der Mittelmeerstadt besetzte. 

Die in New York ansässige Human Rights Watch teilte mit, dass seit Februar 2015 in Sirte 49 Menschen hingerichtet wurden.

Libyen befindet sich in einem Zustand der Unruhe und des Aufruhrs, seit 2011 ein blutiger Aufstand mit der Amtsenthebung und dem Tod des langjährigen Diktators Muammar Gaddafi endete.

Danach brachten die krassen politischen Spaltungen zwei miteinander rivalisierende Regierungen hervor – die eine hat ihren Sitz in Tobruk, die andere in Tripolis –, die beide eigenes Milität und Parlament haben.

Ende letzten Jahres unterzeichneten die rivalisierenden Regierungen zur Überwindung des sechsjährigen politischen Patts eine Vereinbarung zur Bildung einer UN-gestützten Einheitsregierung.

Facebook Kommentare

TEILEN