Problemlösungen Erdogan an Unternehmen: “Wir können Geld nicht mit ins Grab nehmen”

Problemlösungen
Erdogan an Unternehmen: “Wir können Geld nicht mit ins Grab nehmen”

Bei einer Rede vor dem türkischen Unternehmerverband TOBB hat Präsident Erdogan jedes Unternehmen in der Türkei aufgefordert, einen Arbeitslosen einzustellen.

TEILEN
(Foto: AA)

Ankara (nex) – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat am Sonntag die Unternehmen in der Türkei zur Solidarität aufgerufen. Um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, hat Erdogan jedes Unternehmen in der Türkei dazu aufgerufen, eine arbeitslose Person einzustellen.

Diese Idee äußerte der Präsident in einer Rede vor der Vereinigung der Kammern und Rohstoffbörsen in der Türkei (TOBB), die etwa 1,5 Millionen Mitglieder zählt. „Wenn jedes eurer Mitglieder eine Person einstellt, würde das Arbeit für etwa 1,5 Million Arbeitslose bedeuten“, sagte Erdogan vor den versammelten Unternehmern.

„Wir können unser Geld nicht mit ins Grab nehmen. Es bleibt hier. In diesem Fall lasst uns jenen Menschen Arbeit geben, die keine haben. Was würde ein Unternehmen verlieren? Wird es zusammenbrechen, wenn es eine Person einstellt? Nein, im Gegenteil, es wird profitieren. So einfach ist das“, so Erdogan weiter.

Die problematische Lage vieler Absatzmärkte wie der Irak und die Spannungen mit Russland belasten die türkische Wirtschaft. Insbesondere der Tourismus leidet unter dem Ausbleiben russischer Gäste und auch europäischer Urlauber, die durch den Terrorismus der PKK und des IS (Daesh) abgeschreckt werden.

Im Jahre 2015 wies die Türkei zwar mit vier Prozent ein höheres Wachstum auf als die EU, dennoch bleiben die öffentlichen Ausgaben hoch und die Arbeitslosigkeit liegt derzeit wieder bei über zehn Prozent. Die bekannte Ratingagentur Standard&Poor’s hat am Freitag trotz des schwierigen Umfelds die türkische Wirtschaft und ihre Aussichten als stabil eingestuft und ihre Einschätzung bezüglich der Kreditwürdigkeit des Landes weiter verbessert.

Facebook Kommentare