Balkan Bosnien: Saudi Arabien intensiviert wirtschaftliche Zusammenarbeit

Balkan
Bosnien: Saudi Arabien intensiviert wirtschaftliche Zusammenarbeit

Riad möchte seine Wirtschaftsbeziehungen zum Balkanstaat intensivieren. Der Fokus liegt dabei auf dem Immobilien-, Banken- und Rüstungssektor. Vor allem Verteidigungsprodukte aus Bosnien erfreuen sich einer großen saudischen Nachfrage.

TEILEN
(Foto: bosnahersek)
Sarajewo (nex/eurasia) – Eine Delegation aus Saudi-Arabien hat vom 9. bis zum 11. Mai Bosnien-Herzegowina besucht. Riad möchte seine Wirtschaftsbeziehungen zum Balkanstaat intensivieren. Der Fokus liegt dabei auf dem Immobilien-, Banken- und Rüstungssektor. Vor allem Verteidigungsprodukte aus Bosnien erfreuen sich einer großen saudischen Nachfrage.

Der Delegation schlossen sich der Regierungsberater am Königshof, Ahmet Akil el-Chatib, und der Vorsitzende des saudischen Entwicklungsfonds, Yusef bin Ibrahim el-Bassam, an. Das teilte die saudische Botschaft zu Sarajewo der Nachrichtenagentur BIRN am Dienstag mit.

Das Ziel der Delegation ist es, Investitionsmöglichkeiten im Land zu identifizieren und ein Kooperationsabkommen mit bosnischen Behörden abzuschließen.

Am Dienstag einigten sich el-Bassam und der bosnische Finanzminister Wjekoslaw Bewanda auf die Unterzeichnung einer Absichtserklärung. Demnach verpflichtet sich Riad, den Bosniern 22 Millionen US-Dollar für den Bau einer neuen Bibliothek an die Universität von Sarajewo zu spenden.

Gegenüber Medien informierte Bewanda:

„Das neue Gebäude wird auf 11 000 Quadratmetern errichtet werden.“

Des Weiteren werden der ostbosnischen Stadt Gorazde sechs Millionen US-Dollar zur Wiederherstellung des Wasserversorgungsnetzes und Modernisierung der Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

„Die Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und Bosnien sind bemerkenswert und haben sich historisch entwickelt. Wir sind stolz, sagen zu können, dass unser Fonds zur Realisierung von vielen Projekten in Bosnien beigetragen hat“, sagte el-Bassam gegenüber der Nachrichtenagentur FENA nach Unterzeichnung der Absichtserklärung.

Riad ist in Bosnien ein bislang marginaler Investor. Die Investitionen des Königshauses lagen 2009 noch bei 100 Millionen Euro. 2014 haben sich die Investitionen allerdings mehr als verdoppelt. Sie kursierten damals bereits bei 204 Millionen Euro, teilte die nationale Investitionsagentur Bosniens auf Anfrage mit.

Eine ähnliche Dynamik kann in den Import-Export-Beziehungen beider Staaten ausgemacht werden, gab die Außenhandelskammer Bosniens zur Kenntnis. Insbesondere im Rüstungssektor habe sich die Zusammenarbeit intensiviert. Die Ausfuhr von bosnischen Waffensystemen habe sich zwischen 2014 und 2015 von 8,72 Millionen auf 18,96 Millionen Euro erhöht. Laut der Bosnien-Expertin Marija Ristic wird sich der Sektor auch in diesem Jahr einer wachsenden Beliebtheit in Riad erfreuen.

Saudi-Arabien führt gegenwärtig im Jemen einen Krieg gegen die pro-iranischen Huthi-Rebellen, in Syrien einen Stellvertreterkrieg aufseiten sunnitischer Rebellen.

 


Erschienen bei unserem Kooperationspartner eurasianews

Facebook Kommentare

TEILEN