"Unterdrückung separatistischer Gedanken" Ukraine verbietet russische Filme – sowjetische Komödien bleiben erlaubt

"Unterdrückung separatistischer Gedanken"
Ukraine verbietet russische Filme – sowjetische Komödien bleiben erlaubt

In der Ukraine dürfen keine aktuellen Filme aus Russland mehr gezeigt werden. Der ukrainische Staatspräsident Petro Poroschenko hat Filme aus Russland, die nach dem 1. Januar 2014 produziert wurden, verboten.

TEILEN
Szene aus einem Sowjetfilm des Regisseurs ELDAR RJASANOW (Foto: screenshot)

Kiew (nex) – In der Ukraine dürfen keine aktuellen Filme aus Russland mehr gezeigt werden. Der ukrainische Staatspräsident Petro Poroschenko hat Filme aus Russland, die nach dem 1. Januar 2014 produziert wurden, verboten.

Poroschenko unterzeichnete das betreffende Gesetz. Auch alle seit 1991 produzierten Filme, die Russland glorifizieren, dürfen nach dem neuen Gesetz nicht mehr ausgestrahlt werden. Neben Filmen wurden auch TV-Serien und TV-Programme aus Russland verboten. Wie die russische Nachrichtenagentur TASS meldet, seien in der Ukraine mehr als 400 russische Filme und TV-Serien von dieser Maßnahme betroffen.

Komödien aus Sowjetzeiten dürfen gezeigt werden

Die auch in der Ukraine sehr beliebten Komödien aus der Sowjetzeit sollen von diesem Gesetz verschont bleiben. Seit vielen Jahren wird der Fernsehmarkt in der Ukraine von russischen Filmen dominiert. Die Mehrheit der Ukrainer wächst zweisprachig auf. Viele Filme werden auch von russischen und ukrainischen TV-Sendern koproduziert. Bereits vor dem Verbot hatte die Ukraine die Ausstrahlung vieler russischer Filme und Serien verweigert.

Das Gesetz sieht die Erweiterung der nationalen Sicherheit, die Unterdrückung von separatistischen Gedanken in der Gesellschaft und die Festigung der Staatsautorität vor.

Facebook Kommentare