Kampf gegen den Terror
    Anwälte: Israel foltert jüdische Terrorverdächtige

    Zwei Verdächtige, einer davon ein israelischer Soldat, wurden im Rahmen von Ermittlungen zum jüdischen Terror in der vergangenen Sonntagnacht festgenommen.

    TEILEN
    (Foto: aksam)

    Tel Aviv (nex) – Zwei Verdächtige, einer davon ein israelischer Soldat, wurden im Rahmen von Ermittlungen zum jüdischen Terror in der vergangenen Sonntagnacht festgenommen, berichtet die israelische Tageszeitung Haaretz.

    Details der Ermittlungen unterliegen der Geheimhaltung. Der Soldat wurde von der Militärpolizei auf seinem Stützpunkt festgenommen. Der zweite Verdächtige ist noch minderjährig und wurde zuvor schon wegen einer ähnlichen Straftat festgenommen.

    Einem Statement der rechtsextremen NGO Honenu zufolge, die israelischen Staatsbürgern Rechtsbeistand bietet, wurde den beiden Festgenommenen der Zugang zu einem Anwalt verwehrt.

    Honenu vertritt die Auffassung, dass der Fall eine solche Maßnahme nicht rechtfertige. Drei weitere Verdächtige in dem Fall wurden in der vergangenen Woche vom israelischen Inlandsgeheimdienst Shin Bet und der Polizei von Judäa und Samaria festgenommen. Honenu beschuldigte den israelischen Inlandgeheimdienst bereits im Dezember vergangenen Jahres der Folter an jüdischen terrorverdächtigen Häftlingen.

     

    Facebook Kommentare

    TEILEN