Ausland Turkmenistan errichtet größte Petrochemiefabrik des Landes

Ausland
Turkmenistan errichtet größte Petrochemiefabrik des Landes

Die Regierung in Aschgabat hat die Errichtung des größten Erdgas- und Petrochemiekomplexes des Landes in Auftrag gegeben. Turkmenistan rangiert auf Platz vier der weltweiten Rangliste der Länder mit den größten Erdgasreserven.

TEILEN
Aschgabat/Türkmenistan (Foto: trt)

Aschgabat (eurasia/nex) – Die Regierung in Aschgabat hat die Errichtung des größten Erdgas- und Petrochemiekomplexes des Landes in Auftrag gegeben. Turkmenische Zeitungen berichteten, dass das Projekt bis Ende 2018 fertig errichtet werde.

Der Komplex wird im Jahr fünf Milliarden Kubikmeter Erdgas für die Produktion von 386,000 Tonnen Polythylen und 81,000 Tonnen Polypropylen verarbeiten. Die Produktionsstätte soll in der turkmenischen Provinz Kiyanly errichtet werden.

Das Projekt wird vom japanischen Konzern ‚Toyo Engineerung Corporation‘ und den südkoreanischen Unternehmen LG und Hyundai umgesetzt.

Die Kosten für die Petrochemie-Fabrik belaufen sich auf 3,4 Milliarden US-Dollar.

Die entstehenden Endprodukte aus dem Petrochemiekomplex werden nicht nur dem nationalen Eigenverbrauch zu Gute kommen. Die Petrochemieprodukte werden ferner ins Ausland exportiert.

Turkmenistan rangiert auf Platz vier der weltweiten Rangliste der Länder mit den größten Erdgasreserven. Gegenwärtig exportiert Aschgabat Erdgas nach China und Iran. Russland hat seine Aufkäufe für 2016 aufgekündigt.

 

Mehr zum Thema:
Turkmenistan: Ankara arbeitet an einer Partnerschaft mit Aschgabat und Baku

 


Erschienen bei unserem Kooperationspartner eurasianews.de

 

Facebook Kommentare

TEILEN