Syrienkonflikt Türkischer Ex-Vize-Premier Gürel trifft syrischen Präsidenten Assad

Syrienkonflikt
Türkischer Ex-Vize-Premier Gürel trifft syrischen Präsidenten Assad

Der Ex-Außenminister und ehemalige Vize-Premierminister der Türkei Prof. Sükrü Sina Gürel hat den Präsidenten Syriens Bashar al-Assad in Damaskus getroffen.

TEILEN
(Foto: haber)

Ankara (nex) – Der Ex-Außenminister und ehemalige Vize-Premierminister der Türkei, Prof. Sükrü Sina Gürel, hat den Präsidenten Syriens Bashar al-Assad in Damaskus getroffen. Der Besuch sei nicht mit der türkischen Regierung abgesprochen worden und auf eigene Entscheidung erfolgt. Wie Gürel gegenüber türkischen Medien sagte, habe Assad eine Nachricht an das türkische Volk gesendet.

Präsident Baschar Al-Assad habe das türkische Volk dazu aufgerufen, “geschwisterliche Beziehungen” zu Syrien zu pflegen. Die Botschaft sei “auf respektvolle Weise, ohne die Spur eines Ressentiments oder einer Aggression” ausgesprochen worden, so Prof. Sükrü Sina Gürel in einem Interview mit dem russischen Nachrichtenportal “Sputnik”.

Gürel merkte an: “Ich werte dies als ein wichtiges und positives Signal. Ich bin überzeugt, dass nicht nur das türkische Volk, sondern auch die Führung des Landes die Aufrichtigkeit in diesen Worten erkennen wird.”

Gürel traf sich vor Kurzem mit dem syrischen Präsidenten in Damaskus. Der Besuch war nicht mit der türkischen Regierung abgesprochen. Der ehemalige türkische Außenminister erzählte, Assad sei während ihres kurzen Treffens ruhig und zuversichtlich gewesen. Er deutete das als einen Hinweis auf eine mögliche schrittweise Lösung der Syrienkrise.

Jüngste Entwicklungen deuten darauf hin, dass die fünf Jahre der Gewalt, die 250 000 Menschenleben gefordert und 11 Millionen Syrer zur Flucht gezwungen hat, sich bald in einen dauerhaften Frieden wandeln könnte. Der landesweite Waffenstillstand wird seit dem 27. Februar weitgehend eingehalten. Die Einstellung der Feindlichkeiten trug zum Beginn der innersyrischen Friedensverhandlungen bei, die im kommenden Monat fortgesetzt werden.

Des Weiteren haben Russland und die USA nach einem Treffen des russischen Präsidenten Wladimir Putin, des russischen Außenministers Sergei Lawrow, des US-Außenministers John Kerry und des US-Botschafters in Russland John F. Tefft, sich darauf geeinigt, alle Bemühungen zur Beschleunigung des Friedensprozesses in dem kriegsgebeutelten Land zu unternehmen.

Sükrü Sina Gürel warnte vor einer Teilung Syriens oder irgendeines anderen Staates in der Region in kleinere Gebiete aufgrund konfessioneller Grenzziehungen und betonte:

“Wir sollten verinnerlichen, dass Versuche der Teilung oder des Separatismus jeglicher Art im Nahen Osten einen Dominoeffekt auslösen würden. Regionale Mächte müssen zusammenhalten und eine gemeinsame Politik mit dem Ziel der territorialen Integrität verfolgen.”

 

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN