Syrienkonflikt Arabischer Bund lehnt PKK-Staat in Nordsyrien ab

Syrienkonflikt
Arabischer Bund lehnt PKK-Staat in Nordsyrien ab

Der Arabische Bund hat die Deklaration der PKK-nahen PYD für eine de-facto Autonomieregion in Nordsyrien abgelehnt.

TEILEN
(Foto: twitter)

Genf (nex/ds) – Der Arabische Bund hat die Deklaration der PKK-nahen PYD für eine de-facto Autonomieregion in Nordsyrien abgelehnt. Der stellvertretende Chef des Bundes, Ahmed ben Helli, sagte am Montag, dass die Forderung einer Föderalisierung Auswirkungen für die Einheit Syriens haben könnte.

„Der Arabische Bund lehnt solche sezessionistischen Aufrufe, die der Einheit Syriens schaden, ab”, sagte Ahmed ben Helli den Reportern. „Syriens Einheit und territoriale Integrität sind ein Hauptprinzip des Arabischen Bundes.”

Ben Helli äußerte die Hoffnung, dass die UN-gesponserten Gespräche in Genf zwischen dem syrischen Regime und der Opposition, eine politische Lösung für den sechsjährigen Konflikt hervorbringen werde.

„Alle Aufrufe, sei es von Syrern oder Ausländern, in Bezug auf die Einheit des Landes und der territorialen Integrität werden abgelehnt”, fügte er hinzu.

Am vergangenen Donnerstag rief die PYD, die syrische Tochterorganisation der terroristischen PKK, ein „föderales System” in den PYD-kontrollierten Gebieten Nordensyriens aus.

 

Mehr zum Thema:
Amnesty International: Kurdische PYD verletzt massiv Menschenrechte

Facebook Kommentare

TEILEN