21. Filmfestival Türkei Deutschland “Haymatloz”: Als die Türkei tausende Deutsche vor den...

21. Filmfestival Türkei Deutschland
“Haymatloz”: Als die Türkei tausende Deutsche vor den Nazis rettete

Am 4.3. wird in Nürnberg das 21. Filmfestival Türkei Deutschland beginnen. Im Mittelpunkt steht ein Film über deutsche Flüchtlinge in der Türkei. In diesem Jahr werden insgesamt 42 Filme im Rahmen des Events vorgestellt, zahlreiche davon als Premieren.

TEILEN
Istanbul 1935 (Foto: screenshot)

Nürnberg (nex) – Am 4. März wird in Nürnberg das 21. Filmfestival Türkei Deutschland beginnen und in diesem Jahr wird erwartungsgemäß das Thema „Flüchtlinge in Europa“ im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. Neben Beiträgen zu den aktuellen Fluchtbewegungen wird allerdings auch ein Aspekt der europäischen Flüchtlingsgeschichte beleuchtet, der im öffentlichen Bewusstsein nur wenig präsent ist.

Konkret geht es um die Geschichte deutscher Universitätsprofessoren, die 1933 auf Grund ihrer falschen „Rassenzugehörigkeit“ oder politischer Unzuverlässigkeit von ihren Posten entfernt wurden. Der deutsch-türkische Regisseur Eren Önsöz erzählt in seinem Film „Haymatloz“ die Geschichte dieser Menschen, die zu Tausenden in die Türkei flüchteten, wo ihnen die junge Republik unter Gründer Mustafa Kemal Atatürk die Möglichkeit gab, bei der Entwicklung des akademischen Bildungssystems zu helfen.

Weitere Filme werden sich mit den Flüchtlingen von heute, der türkischen Einwanderercommunity in Deutschland und dem Einfluss der Einwanderung auf die europäische Identität befassen. Unter den 42 Filmen, die in Nürnberg vorgestellt werden, sollen eine Reihe nationaler Premieren sein. Den Ehrenpreis soll in diesem Jahr der türkische Schauspieler Kadir Inanır erhalten.

Das Filmfestival wurde 1992 ins Leben gerufen und richtete sich vor allem an ein vorwiegend türkischsprachiges Publikum. Heute wird mithilfe von Untertiteln allerdings auch ein immer breiteres Publikum von außerhalb der türkischen Einwanderercommunity angesprochen. Es werden im Rahmen der Veranstaltung unter anderem Auszeichnungen für den besten Film, die besten Schauspieler und ein Publikumspreis vergeben.

Facebook Kommentare