Türkisch-amerikanische Beziehungen USA: Trump-Berater vergleicht Fethullah Gülen mit Bin Laden

Türkisch-amerikanische Beziehungen
USA: Trump-Berater vergleicht Fethullah Gülen mit Bin Laden

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat seinem künftigen US-Amtskollegen Donald J. Trump zu dessen Wahlsieg gratuliert. Der als möglicher künftiger Außenminister gehandelte Trump-Berater Michael Flynn verglich Fethullah Gülen unterdessen mit Osama Bin Laden und sprach über dessen mögliche Auslieferung.

TEILEN
(Foto: Screenshot/FoxNews)

Ankara (nex) – Der Dreisternegeneral in Ruhestand und enge Trump-Berater Michael Flynn, der als möglicher künftiger US-Außenminister im Gespräch ist, hat angedeutet, die USA könnten eine Auslieferung des in den USA lebenden mutmaßlichen Kopfs der sogenannten FETÖ Organisation, Fethullah Gülen, beschleunigen.

“Aus Sicht der Türkei bietet Washington Unterschlupf für den Osama bin Laden ihres Landes”, wird Flynn bei TRT zitiert. “Was hätten wir nach dem 11. September gemacht, hätten wir erfahren, dass bin Laden in einem schönen türkischen Dorf lebt und zugleich mit Geldern der türkischen Steuerzahler bezuschusst 160 Schulen dort unterhält?”

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat dem neu gewählten Präsidenten der USA, Donald J. Trump, telefonisch zu dessen Wahlsieg gratuliert. Einer Quelle aus dem Umfeld des Präsidentenamtes zufolge habe Erdoğan seiner Hoffnung Ausdruck gegeben, dass sich das bilaterale Verhältnis zwischen beiden Staaten verbessern werde.

Die Türkei und die USA, so Erdoğan, seien Verbündete, die durch “wechselseitigen Respekt, wechselseitigen Nutzen und gemeinsame Werte” miteinander verbunden seien. Trump und Erdoğan hätten der Quelle zufolge ihren Gesprächsfokus auf die Kooperation in regionalen und internationalen Angelegenheiten, insbesondere in der Terrorismusbekämpfung, gelegt.

Erdoğan twitterte später auch: “Ich gratuliere Donald Trump zu seiner Wahl zum 45. Präsidenten der USA und freue mich auf eine weitere Stärkung unserer Beziehungen.” Donald J. Trump soll am 20. Januar 2017 als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt werden.


Auch interessant:

US-Wahlen: Türkei erfreut über Trump-Sieg

 

Facebook Kommentare

TEILEN