Ovit Tunnel Türkei: Zweitlängster Tunnel der Welt bis Ende 2017 betriebsbereit

Ovit Tunnel
Türkei: Zweitlängster Tunnel der Welt bis Ende 2017 betriebsbereit

Der türkische Premierminister Binali Yıldırım hat am Freitag der Grundsteinlegung des Ovit-Tunnels zwischen Rize und Erzurum beigewohnt. Der Tunnel wird Bewohnern der Osttürkei einen schnelleren Weg zum Schwarzen Meer ermöglichen.

TEILEN
(Foto: AA)

 

Rize (nex) – Der türkische Premierminister Binali Yıldırım kündigte zur Grundsteinlegung des Tunnels durch den Berg Ovit am Freitag an, dass dieser bis Ende 2017 in Betrieb genommen werden wird.

In seiner Rede anlässlich der Feierlichkeiten kündigte der Regierungschef an: “Wenn er fertig ist, wird der Tunnel der zweitlängste der Welt sein.” Die Gesamtkosten für die Errichtung des Tunnels. so Yıldırım, würden sich auf 1,1 Milliarden türkische Lira (312 Millionen Euro) belaufen.

Das Projekt besteht aus 14 Kilometer langen Zwillingstunneln, dazu kommen Schnee- und Lawinentunnel. Die Tunnel laufen durch den Berg Ovit und verbinden den Bezirk Ikizdere in der nordosttürkischen Provinz Rize mit dem Bezirk Ispir in der Nachbarprovinz Erzurum. Der tiefste Punkt im Tunnel wird 1919 Meter über dem Meeresspiegel liegen, der höchste auf 2236 Metern Seehöhe.

Die neue Verbindung wird zu einer Verkürzung der derzeit 250 Kilometer langen Autobahn von Rize nach Erzurum auf 200 führen und Bewohnern der östlichen Provinzen der Türkei ein schnelleres Erreichen des Schwarzen Meeres ermöglichen.


Auch interessant:

Istanbul: Neuer Mega-Flughafen wird 100.000 Arbeitsplätze schaffen

 

Facebook Kommentare

TEILEN