Terrorismus Türkei: Zehn Festnahmen nach tödlichem Bombenanschlag in Diyarbakir

Terrorismus
Türkei: Zehn Festnahmen nach tödlichem Bombenanschlag in Diyarbakir

Die PKK-Splittergruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) hat sich am gestrigen Sonntag zu dem Anschlag bekannt.

TEILEN
(Screenshot YouTube)

Diyarbakir (nex) – Nach einer Meldung der Nachrichtenagentur Anadolu hat die Polizei im Zusammenhang mit dem tödlichen Bombenanschlag vom 4. November in der südtürkischen Provinz Diyarbakir zehn Verdächtige festgenommen. Bei dem Angriff wurden elf Menschen getötet und Hunderte verletzt.

Die PKK-Splittergruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) hatte sich am gestrigen Sonntag zu dem Anschlag bekannt.

Am Tag zuvor hatte Reuters unter Berufung auf die IS-nahe Nachrichtenagentur Amaq berichtet, dass der IS (Daesh) hinter dem Bombenanschlag stecke.

Das Gouverneursamt von Diyarbakir teilte später in zwei separaten Erklärungen mit, dass die PKK den Anschlag mit dem drei Tonnen schweren Sprengsatz in einem Auto durchgeführt habe.

Facebook Kommentare