Türkisch-pakistanische Beziehungen Türkei und Pakistan beschließen Freihandelsabkommen

Türkisch-pakistanische Beziehungen
Türkei und Pakistan beschließen Freihandelsabkommen

Die Türkei und Pakistan wollen noch in diesem Jahr ein umfassendes Freihandelsabkommen abschließen, teilt der Botschafter in Islamabad mit. Zudem seien weitreichende türkische Investitionen in alternative Energien geplant.

TEILEN
(Foto: AA)

Islamabad (nex) – Der türkische Botschafter in Pakistan, Sadik Babur Girgin, hat am Dienstag der Nachrichtenagentur Anadolu gegenüber erklärt, dass ein unterschriftsreifer Entwurf für ein Freihandelsabkommen zwischen der Türkei und Pakistan bis Dezember vorliegen werde.

Der Diplomat kündigte zudem an, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am Mittwoch zu einem zweitägigen Besuch in Pakistan eintreffen wird. Im Rahmen dieses Besuchs werden die bilateralen Beziehungen zwischen den Ländern erörtert und ein türkisch-pakistanisches Businessforum geplant.

Girgin betonte, dass der Freihandelspakt im nächsten Monat unterfertigt werden könne, und fügte hinzu: “Diese Vereinbarung wird nicht nur handelsbezogene Regelungen umfassen. Es wird auch Regelungen über Dienstleistungen und Investitionen enthalten.”

Darüber plane die Türkei auch, in Pakistan Investitionen im Bereich der Solar- und Windkraft vorzunehmen. Girgin betonte auch, dass die Türkei stets für eine friedliche Beilegung des Kaschmir-Konflikts eingetreten sei.

Die mehrheitlich von Muslimen bewohnte Region in der Himalaya-Region ist seit 1947 zwischen Indien und Pakistan geteilt und wird von beiden zur Gänze beansprucht. In den Jahren 1948, 1965 und 1971 wurden Kriege um Kaschmir geführt.

Seit 1989 kommt es im von Indien verwalteten Teil des Gebiets regelmäßig zu Ausschreitungen und Anschlägen von Gruppen, die eine Unabhängigkeit oder eine Vereinigung mit Pakistan anstreben.


Auch interessant:

Nach Brexit: Türkei und Großbritannien planen Freihandelsabkommen

 

Facebook Kommentare

TEILEN