Social-Media-Star
    Türkei: Gedenkskulptur für Kater Tombili gestohlen

    Die Skulptur des Katers Tombili im Istanbuler Distrikt Kadiköy wurde gestohlen. Tombili hatte mit einer lustigen Aufnahme Berühmtheit erlangt, die auf Memeseiten fleißig genutzt wird.

    TEILEN
    (Foto: Google/Screenshot)

    Istanbul (nex) – Die Skulptur des Katers Tombili im Istanbuler Distrikt Kadiköy wurde gestohlen. Tombili hatte mit einer lustigen Aufnahme Berühmtheit erlangt, die auf Memeseiten fleißig genutzt wird.

    Die Bildhauerin Seval Sahin hatte ehrenamtlich die Skulptur des im vergangenen August verstorbenen Tombili hergestellt, nachdem in einer auf change.org gestellten Online-Petition die Bezirksverwaltung von Kadiköy mit etwa 17.000 Unterschriften aufgefordert worden war, eine Gedenkskulptur für ihn in seiner berühmten Pose errichten zu lassen. So wurde sie am 3. Oktober, am Welttierschutztag an der Stelle, wo die Aufnahme entstanden war, offiziell eingeweiht.

    Am Dienstag posteten Einwohner von Ziverbey Fotos, auf denen eine leere Stelle zu sehen war, wo sich zuvor Tombilis Skulptur befunden hatte. Ilyas Cetinkaya, ein Metzger, der dem Kater den Namen gegeben hatte und ihn zu füttern pflegte, sagte, dass die Skulptur seit der vergangenen Nacht vermisst werde: „Sie rissen sie heraus und nahmen sie mit. Wir konnten nicht herausfinden, wer diese Leute waren.“ Die Bezirksverwaltung von Kadiköy bestätigte den Zwischenfall und teilte mit, dass eine neue Skulptur errichtet werden soll.

    Der wohlgenährte Kater wurde nach einer Aufnahme zu einem Social-Media-Phänomen, die ihn im „Like a boss“-Modus zeigt: Tombili lehnt neben einer gefüllten Teetasse an einem Bürgersteig und beobachtet im Istanbuler Ziverbey-Viertel die Szenerie um sich herum. Der an Garfields „Lazy-Style“ erinnernde Kater wurde im Juli krank und starb einen Monat später.

    Nach einer Meldung der englischsprachigen Tageszeitung Sabah Daily kam Tombili in dem Stadtviertel Ziverbey gemeinsam mit seiner Schwester „Kezban“ zur Welt, die jedoch schon sehr jung starb. Die Eigentümerinnen des Hauses, in dem Tombili zur Welt gekommen war, Züleyla und Bahtiyar Sarica, erzählten: „Als sie noch Babys waren, bauten wir für sie eine kleine Hütte im Garten. Alle liebten sie und kamen her, um sie zu sehen und Fotos mit ihnen zu schießen.“

    Das Wort „tombili“ wird im Türkischen oft für mollige Haustiere benützt. Einwohner der Gülec Cikmazi Straße in Ziverbey hatten den Tod des Katers mit Postern bekanntgegeben, die an dem Baum hingen, neben dem Tombili begraben worden ist und auf denen „Du wirst in unseren Herzen leben“ zu lesen war.

    Facebook Kommentare