MOSTRATEC Erfinderwettbewerb in Brasilien: Türkischer Schüler wird Weltmeister

MOSTRATEC
Erfinderwettbewerb in Brasilien: Türkischer Schüler wird Weltmeister

Cerkezi hat ein technologisches Programm erfunden, womit er 2-D-Ansichten durch die Nutzung von Kaltdampfsystemen als 3-D-Ansichten wiedergeben kann.

TEILEN
Harun Cerkezi (links) (Foto: Okyanuskoleji)

Dortmund (nex/dtn) – Der türkische Schüler Naim Harun Cerkezi hat den 31. Internationalen Erfinderwettbewerb  MOSTRATEC, der vom 25. bis zum 30. Oktober in Brasilien ausgetragen wurde, gewonnen, berichtet die Nachrichtenagentur DHA.

Cerkezi hat ein technologisches Programm erfunden, womit er 2-D-Ansichten durch die Nutzung von Kaltdampfsystemen als 3-D-Ansichten wiedergeben kann. Das Projekt wurde der Jury unter dem Namen „Dimensions Being Altered With Vapor“ vorgestellt. An dem Wettbewerb nahmen Schüler aus 21 Nationen mit insgesamt 800 High-Tech-Projekten teil.


Auch interessant:

Student der Luft- und Raumfahrttechnologie fliegt als erster Türke in den Weltraum


In den vergangenen Jahren hat es in der Türkei eine Reihe von  Wissenschaftlern und Erfindern gegeben, die von der US-Technologieindustrie abgeworben wurden. Der ehemalige Physiklehrer Senol Faik Özyaman erfand eine Brennstofftechnologie, die aus Kohle, fossilen Brennstoffen und Abfällen emissionslos Energie mit geringen Kosten produziert. Özyaman hat seine Erfindung in 134 Staaten patentieren lassen und sich vergeblich darum bemüht, vom türkischen Staat eine Finanzierung zu erhalten, damit die Technologie in seiner Heimat bleibt.

Er entschied sich schlussendlich in die USA zu gehen. „Die Amerikaner haben mir bereits vor vier Jahren angeboten, in die USA auszuwandern und dort meine Technologie umzusetzen. Sie sagten mir, dass es unmöglich sei für mich, die türkischen bürokratischen Hürden zu überwinden. Sie hatten Recht. Ich werde auswandern. Dabei wollte ich, dass dies ein Schritt in Richtung der Energieunabhängigkeit der Türkei wird“, zitiert Ensonhaber den Erfinder.


Diese Meldung erschien zuerst auf DTN

Facebook Kommentare

TEILEN