Türkisch-äthiopische Beziehungen Ayalew Gobezie: Türkische Unternehmen haben in Äthiopien 10.000 Arbeitsplätze geschaffen

Türkisch-äthiopische Beziehungen
Ayalew Gobezie: Türkische Unternehmen haben in Äthiopien 10.000 Arbeitsplätze geschaffen

Gobezie wies auch darauf hin, dass fast die Hälfte der Investitionen, die nach Äthiopien kämen, von türkischen Geschäftsleuten getätigt würden.

TEILEN
(Foto: AA)

Ankara (nex) – Der äthiopische Botschafter in Ankara hat in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Anadolu beschrieben, wie türkische Investoren mit in dem oft als „die Wiege der Menschheit“ bezeichneten Land gegründeten und betriebenen Unternehmen mehr als 10.000 Arbeitsplätze geschaffen haben.

Ayalew Gobezie ging auf die Anfänge der Beziehungen zwischen Äthiopien und der Türkei zurück, die bis ins Osmanische Reich zurückreichten:

„Im Jahr 1896, als Abdülhamid II. der Sultan des Osmanischen Reichs war, herrschte Menelik II. als Kaiser über das Äthiopische Reich“, erklärte Gobezie und fügte hinzu: „Das erste osmanisch-türkische Konsulat in Äthiopien wurde im Jahr 1912 eröffnet.“



Man könne sagen, dass Äthiopien und die Türkei „exzellente bilaterale Beziehungen haben, die durch stärker werdende wirtschaftliche und politische Verbindungen auf der Grundlage von einem gemeinsamen Verständnis und gegenseitigem Respekt charakterisiert ist“, so der Botschafter weiter.

„Aktuell produzieren viele türkische Unternehmen in Äthiopien und haben dadurch mehr als 10.000 feste Arbeitsplätze für die Äthiopier geschaffen“, fügte er hinzu.

Gobezie wies darauf hin, dass fast die Hälfte der Investitionen, die nach Äthiopien kämen, von türkischen Geschäftsleuten getätigt würden. Das Land profitiere mehr von der Türkei und benötige derzeit mehr Investitionen vonseiten türkischer Unternehmen, betonte er. Der Diplomat machte auf die junge Bevölkerung seines Landes aufmerksam; die Hälfte der 100 Millionen Äthiopier sei zwischen 15 und 30 Jahre alt.

„Mehr als 25 Millionen Kinder in Äthiopien sind Grundschüler“, betonte Gobezie und fügte hinzu: „Die meisten afrikanischen Länder haben durchschnittlich etwa 20 Millionen Einwohner.“

Die Hauptexportprodukte des Landes seien Kaffee, Sesam, Öl, Blumen, Gewürze, Hülsenfrüchte, Getreide, Textilien, Leder sowie Lederprodukte, so der Botschafter weiter. Äthiopien hat sieben der acht Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen erreicht und kann ein zweistelliges Wirtschaftswachstum nachweisen.

Das reale Bruttoinlandsprodukt betrug zwischen 2004 und 2014 im Schnitt 10,9 Prozent. Äthiopien hat sich selbst zum Ziel gesetzt, bis 2025 ein Land mit mittlerem Einkommensniveau zu werden.


Auch interessant:

Somalia: Recep Tayyip Erdoğan-Gesundheitsschule in Mogadischu eröffnet

 

Facebook Kommentare

TEILEN