Flüchtlingslösungen
    Kanada: Arabische Aktivisten veranstalten “Danke Türkei”-Festival

    Arabische Aktivisten und NGOs haben in Kanada ein „Danke, Türkei-Festival“ organisiert. Das von arabischen NGOs ausgerichtete Event mit dem Ziel, der Türkei für ihren Umgang mit Flüchtlingen zu danken, stieß auf enormes Interesse.

    TEILEN
    (Foto: AA)

    Kanada: „Danke, Türkei-Festival“

    Toronto (nex) – Arabische Aktivisten und NGOs haben in Kanada ein „Danke, Türkei-Festival“ organisiert. Das von arabischen NGOs ausgerichtete Event mit dem Ziel, der Türkei für ihren Umgang mit Flüchtlingen zu danken, stieß auf enormes Interesse.

    Das Festival, das in Mississauga auf dem Celebration Square stattfand, wurde unter der Leitung des Syrisch-Kanadischen Rates (SCC) von arabischen NGOs organisiert. Auch Türken aus der Region und der türkische Generalkonsul von Toronto, Erdeniz Sen, nahmen neben Hunderten anderen Menschen an der Veranstaltung teil. In seiner kurzen Eröffnungsrede dankte Sen den Organisatoren.

    Der Vorsitzende des Festivalorganisationskomitees und des Syrisch-Kanadischen Rates, Maher Trablousi, betonte gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu, dass die Türkei ihre Tore dem syrischen Volk in seiner schlimmsten Stunde sperrangelweit geöffnet habe, während andere sie dichtgemacht hätten.


    Mehr zum Thema:

    Türkische Stadt Kilis für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen


    Trablousi fuhr fort: „So viel kann man dem türkischen Volk und dem türkischen Staat gar nicht danken, um das, was sie getan haben, zu würdigen. Nicht nur, dass die Türkei Millionen Menschen ihre Tore geöffnet hat, sie hat ihnen auch Nahrung, Gesundheitsservice und Bildungsmöglichkeiten und alles andere, was sie brauchen, gegeben.“

    „Die Türkei ist ein Zentrum der Menschlichkeit“

    Auch Samir Jisri, der Vorsitzende der Freiwilligen Syrischen Aktivisten (SAV), wiederholte, dass es gleichgültig sei, was sie täten oder sagten – es würde nicht reichen, um ihre Dankbarkeit zu zeigen. „Die Türkei ist ein Zentrum der Menschlichkeit“, unterstrich er. „Es ist gleichzeitig das erste Land, das sich zum richtigen Zeitpunkt für das syrische Volk erhob. Und sie weicht seit Jahren von diesem Weg nicht ab.“


    Mehr zum Thema:

    Um sich bei Erdogan zu bedanken: Syrische Familie beginnt 1.100 km-Reise mit dem Fahrrad


    Dr. Asim Hoca, einer der Meinungsführer der in Kanada lebenden Syrer, wies darauf hin, dass sein Vater Türke und seine Mutter Syrerin sei. „Als wir vor Jahren vor der Unterdrückung Hafiz al-Assads hierher flohen, gab es kein Land, das uns half“, erzählte er. „Heute gibt es eine große türkische Republik, die den Unterdrückten, allen voran den Syrern, zur Seite steht und sie mit offenen Armen empfängt. Dafür ist kein Dank genug.“



     

    Auch in anderen Ländern “Danke Türkei”-Festivals geplant

    Das von arabischen Politikern und Aktivisten in der Türkei organisierte „Danke, Türkei-Festival“ wurde am vergangenen Freitag eröffnet. Ziel des Events sei, die Rolle der Türkei aufzuzeigen, die sie in der Geschichte der Beziehungen zu den arabischen Ländern spiele und gespielt habe, so die Veranstalter. Das Festival steht unter dem Motto „Frieden und Geschwisterlichkeit“ und wird drei Tage dauern.

    Der renommierte islamische Rechtsgelehrte und Vorsitzende der Internationalen Union Muslimischer Gelehrter (IUMS), Yusuf al-Qaradawi, sagte in seiner Eröffnungsrede, die Türkei sei der einzige sichere Hafen für Muslime:

    „Die Türkei ist für alle Unterdrückten ein Ort der Zuflucht geworden. Sie hat Flüchtlinge aus Ägypten, Palästina, Syrien aufgenommen, die vor dem Tod geflohen sind. Die Türkei dient seit jeher dem Islam. Wir danken der Türkei nicht nur wegen der Dienste, die sie dem Islam in letzter Zeit, sondern im Laufe ihrer gesamten Geschichte erwiesen hat. Sie ist zu dem schönsten Hafen für die Flüchtlinge geworden.“

     

     

    Facebook Kommentare

    TEILEN