Zahl der Todesopfer steigt auf über 350 Erdbeben in Ecuador: Palästina schickt...

Zahl der Todesopfer steigt auf über 350
Erdbeben in Ecuador: Palästina schickt humanitäre Hilfe

„Wir vergessen unsere Freunde nicht. Ein tödliches Erdbeben hat Ecuador getroffen. Es gibt viele Opfer. Wir kümmern uns um Ecuador und wir werden dem ecuadorianischen Volk helfen, ungeachtet dessen, wie beschränkt unsere Mittel sind“, teilte Faisal Abu Shahla, ein Fatah-Vertreter, mit.

TEILEN
(Foto: milliyet)

Ecuador hatte zuvor Gaza im Sommer 2014 nach Israels Offensive geholfen

Ramallah (nex) – Der Gesundheitsminister der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) entsandte am gestrigen Montag ein Vorauserkundungsteam mit Katastrophensanitätern nach Ecuador. Es soll das Land bei seinen Wiederaufbaubemühungen nach dem verheerenden Erdbeben der Stärke 7,8 unterstützen, das den Andenstaat am vergangenen Samstag heimsuchte und mindestens 350 das Leben kostete sowie Tausende Verletzte hinterließ.

Der PA-Gesundheitsminiser Jawad Awwad bestätigte am Sonntag, dass Präsident Mahmud Abbas ihm grünes Licht gegeben habe, ein Hilfspaket aus medizinischen Fachkräften und medizinischen Versorgungsgütern zu schnüren.

„Wir vergessen unsere Freunde nicht. Ein tödliches Erdbeben hat Ecuador getroffen. Es gibt viele Opfer. Wir kümmern uns um Ecuador und wir werden dem ecuadorianischen Volk helfen, ungeachtet dessen, wie beschränkt unsere Mittel sind“, teilte Faisal Abu Shahla, ein Fatah-Vertreter, mit.

Der PA-Außenminister Riyad al-Maliki wiederholte am gestrigen Montag Shahlas Worte und sprach den Familien der Opfer sein Beileid aus. Er versprach, Ecuador „trotz der bescheidenen Mittel“ Palästinas zu helfen.

Die humanitäre Hilfe der Palästinensischen Autonomiebehörde ist die Antwort auf die Essens-, Arzneimittel- und Kleiderspenden Ecuadors an Palästina nach der verheerenden Offensive Israels im Gazastreifen im Sommer 2014. Bei den Angriffen wurden 2.300 Palästinenser getötet und über 10.000 verletzt.

 

 

Facebook Kommentare