Visafreiheit für Türken Premier Cameron: Keinen visafreien Zugang für Türken

Visafreiheit für Türken
Premier Cameron: Keinen visafreien Zugang für Türken

„Da wir unsere Grenzkontrollen beibehalten haben und nicht dem Schengenraum angehören, werden wir den Türken keinen visafreien Zugang als Teil der Vereinbarung anbieten", so Cameron in Brüssel.

TEILEN
(Foto: aa)

Brüssel (nex) – Der britische Premierminister Cameron kündigte an, dass sein Land keine weiteren Syrer mehr aufnehmen werde.  „Vereinbarungen über visumfreies Reisen zwischen der EU und der Türkei haben keinerlei bindende Wirkung für Großbritannien“, sagte er. Cameron, der an einem EU-Gipfel in Brüssel teilnahm, sprach bei seiner Ankunft mit Reportern und wies dabei darauf hin, dass sein Land am EU-Programm zur Umverteilung syrischer Migranten auf dem gesamten Kontinent nicht teilnehmen werde.

Cameron erklärte am Donnerstagabend vor Reportern: „Da wir unsere Grenzkontrollen beibehalten haben und nicht dem Schengenraum angehören, werden wir den Türken keinen visafreien Zugang als Teil der Vereinbarung anbieten. Wir behalten unsere eigene Migrationspolitik bei.“ Cameron fuhr fort: „Wir haben bereits gesagt, was wir in der Frage der Aufnahme syrischer Flüchtlinge in Großbritannien tun werden und das läuft jetzt auch so. Wir werden nicht wegen dem, was heute hier diskutiert wird, mehr Flüchtlinge aufnehmen. Wenn wir zu einer Einigung gelangen könnten, die die Migranten auf den griechischen Inseln in die Türkei zurückkehren lässt – das wäre ein guter Fortschritt.“

Großbritanniens Regierung hat beschlossen, am EU-Programm zur Umverteilung syrischer Migranten, die den Kontinent erreichen, nicht teilzunehmen. Stattdessen erklärt sie sich bereit, 20 000 Migranten aus Camps in den Ländern aufzunehmen, die wie die Türkei direkt an Syrien angrenzen.

 

Facebook Kommentare

TEILEN