Türkisch-Palästinensisches Wirtschaftsforum Palästinensischer Ex-Wirtschaftsminister Sinokrat: Die Türkei ist unser Vorbild

Türkisch-Palästinensisches Wirtschaftsforum
Palästinensischer Ex-Wirtschaftsminister Sinokrat: Die Türkei ist unser Vorbild

Der ehemalige palästinensische Wirtschaftsminister Mazen Sinokrat betonte bei einer Rede, die er vor dem Türkisch-Palästinensischen Wirtschaftsforum hielt, dass sein Land die Türkei als Vorbild im Gesundheits-, Tourismus- und anderen Bereichen nehme. „Die öffentlichen und privaten Sektoren in Palästina brauchen die strategische wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Türkei“, hob Sinokrat hervor.

TEILEN
(Foto: aa)

Istanbul (nex) – Der ehemalige palästinensische Wirtschaftsminister Mazen Sinokrat betonte bei einer Rede, die er vor dem Türkisch-Palästinensischen Wirtschaftsforum hielt, dass sein Land die Türkei als Vorbild im Gesundheits-, Tourismus- und anderen Bereichen nehme. „Die öffentlichen und privaten Sektoren in Palästina brauchen die strategische wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Türkei“, hob Sinokrat hervor.

Die Türkei war einer der ersten Staaten, der Palästina bei seiner Gründung im Jahre 1988 anerkannte. Sie befindet sich unter den nach Palästina exportierenden Ländern nach Israel, Jordanien und Italien an vierter Stelle. „Aber wenn man bedenkt, dass Israel türkische Produkte in der Türkei kauft und sie nach Palästina reexportiert, kann man durchaus sagen, dass wir auf Platz zwei stehen“, so der stellvertretende Vorsitzende der Vereinigung türkischer Exporteure (TIM) Mustafa Cikrikoglu.

„Unsere Exporte [nach Palästina], die 2005 bei 9,4 Millionen Dollar lagen, haben sich seitdem verneunfacht und 2015 einen Wert von 82,2 Millionen Dollar erreicht“, so Cikrikcioglu weiter. Er wies auch darauf hin, dass der Außenhandel 83 % des palästinensischen Bruttosozialprodukts ausmache. „Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, die Handelswege freizumachen“, fügte er hinzu.

Cikrikoglu merkte an, dass beide Länder bei ihrem bilateralen Handel vor denselben Hindernissen stünden, da Israel zusätzliche Zollsteuern verlange. Ein Freihandelsabkommen zwischen der Türkei und Palästina – das Land wird von mehreren Staaten der Welt anerkannt – wurde 2014 unterzeichnet und trat 2015 in Kraft. Die Veranstaltung wurde vom Türkischen Außenhandelsverband (DEIK) organisiert.

Facebook Kommentare